So funktioniert der Balearen-Urlaub (mit Podcast)

Ein Plädoyer für Mallorca

Reise-Expertin Dorothea Hohn hat den Urlaub auf der Ballearen-Insel Mallorca in Pandemie-Zeiten getestet.

Von 
kaba/bundb
Lesedauer: 

Für die Reisebranche ist die momentane Situation eine riesige Herausforderung. Bestes Beispiel: Mallorca. Hier ist man mit großer Euphorie gestartet, dann hat die Politik auf die Bremse getreten. Obwohl die Zahlen auf Mallorca weiterhin niedrig sind, wird das Reisen auf die Lieblingsinsel der Deutschen stigmatisiert.

AdUnit urban-intext1

Dabei ist Urlaub auf den Balearen auch in Zeiten der Pandemie wunderbar umzusetzen – und das sogar sehr sicher. Dies verdeutlicht Dorothea Hohn von der auf Reise spezialisierten Agentur Global Communication Experts in einem Experteninterview. Sie selbst hat den Urlaub auf Mallorca getestet – inklusive aller notwendigen Vorkehrungen von entsprechenden Corona-Tests vor Reiseantritt sowie der Rückreise. Sie berichtet von einer sorgenfreien Urlaubszeit auf Mallorca, von hohen Sicherheitsstandards in den Hotelanlagen, Restaurants sowie in öffentlichen Bereichen der Insel.

© Reinhard Simon DAS PORTRAIT

„Man fühlt sich sicher, die Spanier sind bestens vorbereitet – es gibt keinen Grund, sich nicht in den Flieger zu setzen und nach Mallorca zu reisen“, fasst Dorothea Hohn zusammen. Sie erzählt, dass ab 17 Uhr zwar Bars und Restaurants auf der Insel geschlossen sind, tagsüber aber durchaus das „normale“ Leben mit Essen gehen, Shopping und Museumsbesuchen unter Pandemie-Bedingungen stattfinden kann. In öffentlichen Bereichen gilt Maskenpflicht, die Geschäfte haben geöffnet und sind mit Handdesinfektion sowie unter Beschränkung der Personenanzahl genauso zugänglich wie Museen. Dorothea Hohn hält ein Plädoyer für den Urlaub auf Mallorca. kaba/bundb

  • Info: Das Gespräch mit Dorothea Hohn gibt es als Audiodatei an diesem Artikel.

AUDIO: Dorothea Hohn im Interview

AdUnit urban-intext2