AdUnit Billboard
Reiss-Engelhorn-Museen - Die Grablege des ägyptischen Pharaos Tutanchamun ist jetzt zu sehen

Voller Schätze aus Gold und Edelsteinen

Von 
zg
Lesedauer: 
Bei der Eröffnung der Ausstellung (v. l.): Michael Grötsch, Dr. Sarah Nelly Friedland, Dr. Wolfgang Wettengel, Dr. Gabriele Pieke, Sabine Schirra, Christoph Scholz und Prof. Dr. Wilfried Seipel. © SC Exhibitions/Natascha Zahn

Mannheim. Unter prominenten Gästen feierte die internationale Ausstellung „Tutanchamun – sein Grab und die Schätze“ am Donnerstag in den Reiss-Engelhorn-Museen ihr Softopening, bevor sie ab Freitag, 10. September, für alle Besucher geöffnet wird. Nach erfolgreicher Tour durch die USA und Europa ist die Ausstellung in Mannheim angekommen. Der original- und maßstabsgetreue Nachbau der Grabkammern des Tutanchamun macht den Moment der Entdeckung hautnah erlebbar.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nachdem der erste Ausstellungszeitraum in den September verschoben werden musste, freuten sich bei der Pressekonferenz und dem anschließenden Empfang alle Beteiligten, dass die Ausstellung tatsächlich eröffnet werden konnte. Christoph Scholz (Direktor Semmel Exhibitions) konnten Bürgermeister f Michael Grötsch, die REM-Direktorin für Archäologie und Weltkulturen Dr. Sarah Nelly Friedland sowie die Kuratoren Prof. Dr. Wilfried Seipel und Dr. Wolfgang Wettengel begrüßen. „Gemäß Freemann Harbowski sind Museen Orte, an denen wir unsere Welt durch die Augen vergangener Generationen sehen können. Und das ist genau das was die Besucher erleben werden“, sagt Christoph Scholz.

Alle waren sich einig, dass dies ein erster, wichtiger Schritt heraus aus einer für die Kulturwirtschaft gebeutelten Zeit ist und ein positives Zeichen für die Kunst- und Kulturschaffenden in der Metropolregion setzt. „Wir freuen uns sehr, dass diese renommierte internationale Schau in Mannheim gezeigt wird. Semmel Exhibitions ist es mit seinen Hygienekonzepten, besonderen Maßnahmen und in enger Zusammenarbeit mit den Behörden gelungen, eine wundervolle Ausstellung zu realisieren. Damit kehrt im Kunst- und Kulturbereich unserer Stadt gelebte Normalität zurück“, so Grötsch.

Sagenumwobener Herrscher

„Das Reich der Pharaonen ist mit einem Sammlungsschwerpunkt und der beliebten Ägypten-Ausstellung seit vielen Jahren in den Reiss-Engelhorn-Museen zuhause. Wir freuen uns, dass wir mit Tutanchamun jetzt einen der sagenumwobendsten Herrscher vom Nil bei uns begrüßen dürfen. Unsere Gäste von Semmel Exhibitions bereichern nach langer Corona-Pause mit der Schau das kulturelle Jahr in der Region auf spektakuläre Art“, meint Dr. Sarah Nelly Friedland.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Es ist wunderschön, in die prunkvolle Welt der Pharaonen einzutauchen und sich verzaubern zu lassen von Kunst und Kultur einer längst vergangenen Zeit. Auch wenn keine Originale zu sehen sind, geben die Exponate einen Eindruck von Prunk und Pracht am Hofe von Tutanchamun“, lobt Prof. Dr. Wilfried Seipel als Ägyptologe das Konzept.

„Eine Ausstellung, die Geschichte spannend, aber auch authentisch auf der Basis des Entdeckers Howard Carter erzählt und auf dessen Spuren sich der Besucher begibt“, so Dr. Kurator Wolfgang Wettengel. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1