Klärwerk

Autark mit Solarfaltdach

Studie in Sachen Stromerzeugung beauftragt

Von 
ske
Lesedauer: 

Schwetzingen. Die Energiekosten belasten – auch die Kläranlage des Zweckverbandes Bezirk Schwetzingen. Im laufenden Jahr mussten Stromkosten zwischen 47 Cent und 64 Cent pro Kilowattstunden gestemmt werden. Ein Schweizer Unternehmen bietet schlüssige Lösungen an, um künftig autarker Strom zu erzeugen: nämlich faltbare Solardächer. Nach ersten Schätzungen könnte eine Leistung von 850 bis 1000 Megawattstunden pro Jahr erwirtschaftet werden. Das bedeutet, dass der Energie-Autarkie-Grad des Klärwerks von derzeit 50 Prozent auf sicher 80 Prozent erhöht werden könnte. Das Investitionsvolumen für dieses Solarfaltdach würde sich einer ersten Schätzung nach auf rund 4,5 Millionen Euro belaufen. Bei einem geschätzten durchschnittlichen Strompreis von 35 Cent pro Kilowattstunde hätte sich die Anlage in 15 Jahren amortisiert. Es wurde eine Studie in Auftrag gegeben, um so sehen, ob sich eine solche Investition lohnt. ske

Mehr zum Thema

Energieproblem

Solarfaltdach fürs Klärwerk in Schwetzingen?

Veröffentlicht
Von
Stefan Kern
Mehr erfahren
Preiserhöhung

Mannheimer MVV erhöht Preise für Strom und Gas zum Jahreswechsel

Veröffentlicht
Von
Martin Geiger
Mehr erfahren