Geothermie erhält Segen

Von 
zg/ras
Lesedauer: 

Graben-Neudorf. Das immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren für die von der Deutschen Erdwärme geplante Geothermieanlage in Graben-Neudorf (Landkreis Karlsruhe) wurde im Dezember abgeschlossen. Der Bau der Anlage ist genehmigt, nun starten die ersten Vorbereitungen, teilt das Unternehmen mit. Ab der kommenden Woche soll der Bereich des künftigen Standorts gerodet werden.

Die Bohrung hat zwischenzeitlich das identifizierte Reservoir erreicht und ist auf Thermalwasser gestoßen, erklärt die Deutsche Erdwärme. Die Tests zur Bestimmung der Ergiebigkeit des Reservoirs werden jedoch verschoben. Die vorangegangene Bohrlochuntersuchung weise auf ein unzureichend zementiertes Stück der Verrohrung hin.

Um den für die Bohrung gewünschten Qualitätsstandard zu erreichen, müsse der entsprechende Bereich überarbeitet werden. „Mit der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung hat das Projekt einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht“, sagt Geschäftsführer Herbert Pohl.

Mehr zum Thema

Globale Erwärmung

Deutliche Erwärmung auf grönländischem Eisschild

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Die notwendigen Fündigkeitstests werden im Anschluss an die anstehenden Arbeiten und nach erneuter Bohrlochuntersuchung durchgeführt. zg/ras