AdUnit Billboard
Forstbezirk Hardtwald - Viele kranke Bäume werden entfernt

Holzernte fällt üppig aus

Von 
mm/vw
Lesedauer: 

Hockenheim. Der schlechte Zustand vieler Bäume ist der Grund für einen starken Holzeinschlag im Staatswald des Forstbezirks Hardtwald. Drei Jahre in Folge mit extrem trockenen Sommern haben das wertvolle Ökosystem schwer getroffen. Hinzu kommt der unersättliche Fraß der Maikäferengerlinge an den Baumwurzeln, erklärt Christoph Weihrauch vom Forst Baden-Württemberg. Die kranken Bäume müssten zeitnah gefällt werden, solange das Holz noch verwertbar ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Revierleiter Andreas Kolb betont, dass tatsächlich nur schwerkranke oder tote Exemplare herausgenommen werden: „Die Wälder, wie wir sie kennen, verabschieden sich.“ Seit zwei Wochen sind die Forstarbeiter dabei, sterbende Bäume zu fällen und lange Stämme aus dem Wald zu ziehen. In der 3500 Hektar großen Schwetzinger Hardt wird abschnittsweise gearbeitet. Tausende von Festmetern kommen noch dran. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis April 2022, Waldwege müssen dafür gesperrt werden. mm/vw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1