AdUnit Billboard
Hilfsaktion - Bedürftige Familien in Sinzig werden unterstützt

Kurpfälzer helfen den Flutopfern

Von 
jüg/caz
Lesedauer: 

Sinzig/Schwetzingen/PLankstadt. Die Schäden, die der Starkregen und die nachfolgende Flut im Ahrtal hinterlassen haben, gehen in die Milliarden. Staatliche Soforthilfen, Versicherungsleistungen und Infrastrukturleistungen von Ländern und vom Bund werden irgendwann vor Ort eintreffen. Aber bis dahin sind viele Menschen auf sich gestellt, die alles verloren haben. So auch in Sinzig, dort wo die Ahr in den Rhein fließt und wo sich am 15. Juli durch den Hochwasser führenden Rhein und die viel Schwemmgut mit sich führenden Fluten der Ahr eine besonders schlimme Situation ergeben haben. Zerstörte Häuser und Brücken, zwölf tragische Opfer in einer Einrichtung der Lebenshilfe – Bürgermeister Andreas Geron weiß gar nicht, wo er zuerst helfen soll.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die Menschen hier sind verzweifelt, aber die Solidarität untereinander gibt uns Mut, die große Aufgabe des Wiederaufbaus anzugehen“, sagt er unserer Zeitung, als wir ihm eine gute Nachricht überbringen. Denn die Schwetzinger Zeitung startet eine Hilfsaktion für Sinzig. „Kurpfälzer helfen den Flutopfern“ soll Geldspenden für jene Familien sammeln, die besonders schlimm betroffen sind und kein Zuhause mehr haben oder darin alles verloren haben.

Schirmherrschaft übernommen

Toll daran ist, dass die Stadt Schwetzingen mit Oberbürgermeister Dr. René Pöltl an der Spitze sofort ihre Mithilfe angeboten hat und die finanzielle Abwicklung der Spendenaktion übernimmt. Und mit Marcus Zeitler (Hockenheim), Patricia Rebmann (Eppelheim), Nils Drescher (Plankstadt), Jens Geiß (Oftersheim), Dr. Ralf Göck (Brühl), Jürgen Kappenstein (Ketsch), Uwe Grempels (Altlußheim), Gunther Hoffmann (Neulußheim) und Stefan Weisbrod (Reilingen) haben alle Gemeindeoberhäupter im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen und wollen in ihren Kommunen für Spenden werben, deren Verteilung die Schwetzinger Zeitung in Zusammenarbeit mit dem Sinziger Rathaus übernimmt.

Schon jetzt am Wochenende wird es eine persönliche Hilfsaktion für Sinzig geben. Der Plankstadter Joe Herrmann hat vier Busse angemietet und will mit rund 200 Helfern vor Ort mit anpacken und beim Aufräumen helfen. jüg/caz

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1