Rokokotheater

Unnötige Umbenennung

Abgeordneter Sturm kritisiert die Pläne

Von 
jüg
Lesedauer: 

Schwetzingen. Heiß diskutiert wurden am Freitag auf den Seiten unserer Zeitung in den sozialen Medien die Pläne der Staatlichen Schlösser und Gärten, das Schwetzinger Rokokotheater in Pigage-Theater umzubenennen. Viele Leser zeigten großes Unverständnis dafür und halten die Aktion für schlicht unnötig.

Scharfe Kritik übt auch der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Sturm an den Plänen. Er rät dringend von dieser Aktion ab, da das Rokokotheater in Deutschland und der Welt bekannt sei und man mit einer Umbenennung eine eingeführte Marke vernichte. Überhaupt nicht verstehen kann Sturm, dass nun noch eine Verbindung zur Nazizeit konstruiert werde, um den Schritt zu rechtfertigen. Er startet eine parlamentarische Anfrage. jüg

Mehr zum Thema

Rokokotheater

Andreas Sturm: Umbenennung des Rokokotheaters im Schwetzinger Schloss muss auf den Prüfstand

Veröffentlicht
Von
Pressemitteilung Sturm
Mehr erfahren
Mozartgesellschaft

„Gretel und Hänsel“ im Knuspermodus

Veröffentlicht
Von
Mozartgesellschaft
Mehr erfahren
Schlosstheater

Schloss Schwetzingen: Rokokotheater wird umbenannt – aus diesen Gründen

Veröffentlicht
Von
Pressemitteilung
Mehr erfahren