Hockenheim: Neuer Bildkalender "damals & heute"

Mit dem Bildkalender „Hockenheim 2019 – damals und heute“ öffnet der Lions Club Hockenheim ein Fenster in die Vergangenheit und passt damit gut in den Kontext der Jubiläumsaktivitäten 2019, wenn sich die erste urkundliche Erwähnung Hockenheims zum 1250. Mal jährt.

Von 
Manfred Albert/Stadtarchiv/Verein für Heimatgeschichte

Bild 1 von 15

Die Evangelische Kirche im Jahr 1937 und 2018: Der Schnee ist in beiden Jahren echt, wenn auch heutzutage eher selten. Die Kirche war 1907 eingeweiht worden.

© Lions Club Hockenheim Evangelis

Bild 2 von 15

Das Kriegerdenkmal zu Ehren der Gefallenen des deutsch-französischen Krieges 1870/71 stand bis 1957 an der Fortunekreuzung, bevor es wegen der Verbreiterung der Verkehrsflächen auf den Friedhof verlegt wurde.

© Lions Club Hockenheim Verein fü

Bild 3 von 15

Da fehlt doch was im Hintergrund der Aufnahme der Rathausstraße von 1962 - der Rathausanbau ist noch nicht verwirklicht, und der Blick zum Messplatz sowie zur Stadthalle ist noch nicht frei.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi
AdUnit urban-gallery1

Bild 4 von 15

Raus damit.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 5 von 15

Mitte der 50er Jahre war der Blick vom Wasserturm noch etwas "unverbauter", der Bahnhof war noch nicht verlegt, und an das Gelände der Landesgartenschau war damals noch nicht zu denken.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 6 von 15

Kaum wiederzuerkennen: Die Karlsruher Straße mit der Aussicht auf die "Fortuna" in den 1950er Jahren sah auch wegen des Straßen- und Gehwegbelags und der Geschäfte ganz anders aus als heute.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 7 von 15

Der Hockenheimring hat im Laufe der Jahrzehnte viele Veränderungen erfahren. Das alte Ziel entstand in den 50er Jahren nahe dem damaligen Start und Ziel bei einem Rennen für Beiwagen-Gespanne. Das moderne wurde beim Grand-Prix 2016 der Formel 1 gemacht.

© Stadtarchiv Hockenheim-Ring Gmb

Bild 8 von 15

Fronleichnamsprozession in den 60er Jahren in der Heidelberger Straße, im Hintergrund die katholische Kirche St. Georg.

© Lions Club Hockenheim Verein fü

Bild 9 von 15

Geschichtsträchtig: Wo das heutige katholische Gemeindezentrum St. Christophorus steht, war einst eine heidnische Opferstätte errichtet worden. Der Turmunterbau ist das älteste "Gemäuer" Hockenheims.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 10 von 15

Blick auf den Wasserturm von der Bahnhofstraße zwischen der damaligen Zigarrenfabrik Neuhaus (l.) und der Bahnhofswirtschaft. Heute stehen links mehrstöckige Wohnhäuser, die Gastronomie betreibt der Johanneshof seit diesem Jahr.

© Lions Club Hockenheim Verein fü
AdUnit urban-gallery2

Bild 11 von 15

Stark verändert hat sich die Fortunakreuzung seit dem Abriss des alten Gasthauses mit Brauerei 1972 und die Verbreiterung der Verkehrsfläche.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 12 von 15

Die Untere Hauptstraße 1974 und 2018.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 13 von 15

Zweimal Messplatz im Schnee. Die alte Aufnahme von 1955 zeigt rechts im Vordergrund die alte Spargelhalle und dahinter die Wäscherei Schütz mit Schornstein. Die Aufnahme von 2018 hat das HÖP mit Stand Februar im Vordergrund.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Bild 14 von 15

Das Titelblatt mit dem Hockenheimer Wahrzeichen, dem Wasserturm. Auf dem alten Bild steht noch die Zigarrenfabrik Neuhaus an der Bahnhofstraße.

© Lions Club Hockenheim Stadtarchi

Mehr zum Thema

1250 Jahre Hockenheim

Wahrzeichen im Wandel der Zeit verfolgen

Er deckt zwar nicht die ganzen 1250 Jahre seit der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt ab, trotzdem öffnet der Bildkalender „Hockenheim 2019 – damals und heute“ ein Fenster in die Vergangenheit und passt somit gut in den ...

Veröffentlicht
Von
Matthias Mühleisen
Mehr erfahren

Bild 15 von 15

Bilderreise durchs Jubiläumsjahr: Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg (v. l.), Bettina Baumann, Manfred Albert, Rouven Klausmann und Horst Eichhorn präsentieren den druckfrischen Kalender des Lions Clubs im Bürgersaal des Rathauses. Das Werk, dessen Verkaufserlös sozialen Zwecken dienst, ist ab sofort erhältlich. Bild: Lenhardt

© Dorothea Lenhardt
AdUnit urban-gallery3