Ein Kreuz aus Asche

Von 
Fred
Lesedauer: 

Hallo Kinder! Das Konfetti und die Luftschlangen habe ich gestern Abend weggeräumt, schließlich ist die Fasnacht nun vorbei. Wusstet ihr, dass diese immer mit dem Aschermittwoch endet? Denn dann beginnt die 40-tägige Fastenzeit der Christen. Bis Ostern verzichten sie 40 Tage lang auf etwas, zum Beispiel auf bestimmte Speisen, Getränke oder andere Dinge. Traditionellerweise gehen am Aschermittwoch die Christen in die Kirche. Dort steht eine Schale mit Asche von Palmzweigen aus dem Vorjahr bereit. Der Priester malt damit ein Kreuz auf die Stirn. Daher hat der Tag seinen Namen. Die Asche soll den Menschen an seine eigene Vergänglichkeit erinnern und symbolisiert, dass Altes vergehen muss, damit Neues entstehen kann. Außerdem ist es bis heute Tradition, am Aschermittwoch Heringe zu essen – denn an diesem Tag soll man fleischlos leben. Und die nächsten 40 Tage auf etwas verzichten – probiert es doch auch mal aus.