AdUnit Billboard

In Dubai steht der Höchste

Von 
Fred
Lesedauer: 

Hallo Kinder – heute ist der Tag der Wolkenkratzer. Das sind die gigantischen Hochhäuser, die mindestens 200 Meter hoch sind, also scheinbar bis in den Himmel ragen. Die gibt es zwar nicht in Brühl, auch wenn auch da einige hohe Gebäude stehen, doch die Feuerwehrleute aus Brühl und Ketsch können davon ein Liedchen singen, wie hoch Wolkenkratzer sind. Sie trainieren regelmäßig, um an einem Wettbewerb in Frankfurt teilzunehmen, bei dem sie die Stufen bis zum 61. Stockwerk hoch- und wieder runterflitzen – und das mit ihrer vollen Einsatzausrüstung. Dass ausgerechnet heute der Wolkenkratzer gedacht wird, ist auf den Geburtstag des Architekten Lois Sullivan zurückführen. Er gilt als Erfinder des Hochhauses. Richtig los ging es in Sachen Wolkenkratzerbau aber erst, als Mitte des 19. Jahrhunderts der absturzsichere Fahrstuhl, der Stahlbeton und moderner Baustahl entwickelt wurden. Seitdem wollen die Architekten, die diese Wolkenkratzer planen, immer weiter Richtung Himmel. Als höchstes Gebäude der Welt gilt der „Burj Khalifa“ in Dubai mit 828 Metern Höhe und 163 nutzbaren Etagen. In Frankfurt sind die die Häuser dagegen „nur“ bis zu 300 Meter hoch. Und da ist noch lange nicht Schluss im Wettlauf um das höchste Haus. Experten sind sich einig, dass technisch sogar Höhen von bis zu 2000 Metern möglich wären. Das ist eine Strecke, die horizontal von der Schutzengelkirche in Brühl bis zum Rathaus in Ketsch würde – Wahnsinn!

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1