Körner und Nüsse

Von 
Fred
Lesedauer: 

Hallo Kinder! Wenn ich draußen unterwegs bin, fallen mir in diesen Tagen immer wieder zwitschernde Vögel auf. Viele Menschen hängen für sie in den Wintermonaten Meisenknödel auf oder stellen ein Vogelhäuschen auf, in das sie dann Vogelfutter legen. Dabei muss man aber darauf achten, dass man es nicht übertreibt. Denn die Vögel sollten bei der Futtersuche erst dann Hilfe bekommen, wenn es wirklich kalt und frostig ist oder längere Zeit Schnee liegt. Sobald die Tage wieder etwas wärmer werden und der Frost nachlässt, müssen die Vögel langsam von dem Futter entwöhnt werden – damit sie auch nicht verlernen, selbst Futter zu finden. Manche Vögel freuen sich im Winter über getrocknete Beeren, Haferflocken, ungesalzene Nüsse, Rosinen und frische Äpfel oder Birnen. Andere essen gerne Sonnenblumenkerne, Mohn, Lein- oder Buchsamen, Haferflocken und gehackte Nüsse. Eine Futterstation im Garten oder auf dem Balkon ist aber nicht nur für die Vögel gut – ihr könnt sie auch aus sicherer Entfernung beobachten und so vielleicht noch Neues über sie lernen.