Tipps der Redaktion

Nachhaltig einkaufen - zehn Unverpacktläden in der Region

Von 
Tanja Capuana-Parisi
Lesedauer: 
Mit etwas Planung lassen sich im Unverpackt Laden die genau richtige Menge an Lebensmitteln einkaufen. © Geiß

Rhein-Neckar.

Wer nachhaltig einkaufen möchte, ärgert sich häufig darüber, dass in vielen Supermärkten Produkte wie Obst und Gemüse zusätzlich in Plastik verpackt sind. Doch es geht auch anders.

Punkt 1 von 2 Grünkern Unverpackt in Mannheim

Die Geschichte des Grünkerns beginnt mit zwei umweltbewussten Kolleginnen. Aus einem ähnlichen Lebensstill wurde eine Idee. Aus der Idee ein Plan. Und im August vergangenen Jahres wurden Darlene Podhajsky und Bianca Kollinger zu Inhaberinnen. Der zweite Unverpackt-Laden Mannheims hat seitdem seine Pforten auf dem Lindenhof geöffnet. 

Wie funktioniert das eigentlich - unverpackt einkaufen? Wir erklären Schritt für Schritt – so geht es in den Mannheimer Läden

Das Sortiment ist komplett vegan und ohne Palmöl. Der Einkauf soll so für alle, die sich vegan, laktosefrei oder glutenfrei ernähren, entspannt sein - ohne langes Studieren von Inhaltsstoffen. Bei Produkten, die nicht lose, sondern im Glas verkauft werden, wie Nussmuse oder Aufstriche, wird ebenfalls auf Einwegglas verzichtet. Verkaufsrenner im Grünkern sind Basics, die man im alltäglichen Leben am häufigsten braucht, wie zum Beispiel Haferflocken, Geschirrspülmittel und plastikfreie Spülschwämme. Besonders gern wird das Sonnenblumenhack mitgenommen. Aber auch die Schokolade ist ganz weit vorne mit dabei, sagen die beiden. Wichtig ist den Inhaberinnen auch der Fokus auf soziale Nachhaltigkeit. 

Grünkern Unverpackt
Meerfeldstraße 24
68163 Mannheim
Telefon: 0621 484 954 29

Öffnungszeiten: 
Montag  bis Freitag :10 - 19 Uhr
Samstag:  10 – 16 Uhr
www.gruenkern-unverpackt.de

Punkt 1 von 2 Priska‘s Unverpacktladen

Der Unverpacktladen wurde 2018 von Eddie (Eduard Justus) und seiner Frau Tatjana gegründet und im März eröffnet. Priska Epping hat den Laden dann zum Juni 2021 übernommen. „Übernommen habe ich aus Überzeugung. Ich wollte diesen schönen und wichtigen Ort für die Stadt Mannheim erhalten“, sagt sie. „Die Idee zum Unverpacktladen kam aus dem Bedürfnis, den Müll den wir täglich produzieren zu reduzieren und sich selbst und der Umwelt dadurch etwas Gutes zu tun. Ein bisschen zurück zum Tante Emma Laden von früher - um bewusstes und entschleunigtes Einkaufen zu ermöglichen.“

Angefangen haben die damaligen Besitzer mit Trockenprodukten und kleinen Zero-Waste Helfern wie Flaschen und Seife. Frische Produkte und Brot kamen erst später dazu. „Das Sortiment entwickelt sich stetig weiter, da wir immer dabei sind zu schauen, was es Neues und Gutes gibt und was wirklich die umweltfreundlichste und nachhaltigste Alternative ist“, sagt Epping. Das Sortiment reicht von täglich frischem Brot von TANS Brotboutique aus Mannheim über frisches Obst und Gemüse (hauptsächlich regional) zu Molkereiprodukten, hin zu Trockenware wie Nudeln, Müsli oder Hülsenfrüchte. Auch Aufstriche bis hin zu Non-Food-Artikeln wie Naturkosmetik, Reinigungsmittel oder Bücher und Schreibwaren.

Der Laden ist bio-zertifiziert.  Zudem herrscht hier eine entspannte und entschleunigte Atmosphäre. „Wir sind auch jederzeit zu einem Plausch bereit“, sagt sie. „Bei uns kann man einen Cappuccino trinken und dazu eine handgemachte Nussecke genießen.“ 

Priska Epping möchte den Neukunden die Angst vor dem unverpackten Einkauf nehmen. „Man darf auch mit Plastikdosen oder Tüten kommen“, sagt sie. „Solange sie wiederverwendet werden, hat es sich schon gelohnt.“ Sie freut sich auch über Kunden, die nur zum Stöbern vorbeikommen. „Für kurzentschlossene und spontane Einkäufer*innen haben wir auch kostenlose Spendengläser oder schöne Gläser im Verkauf da.“

Priska‘s Unverpacktladen
Seckenheimer Str. 21
68165 Mannheim
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 10 - 19 Uhr
Samstag: 10 - 16 Uhr
www.eddies-mannheim.de

Mehr zum Thema

Nachhaltig

Zehn Unverpacktläden in Mannheim und Umgebung

Veröffentlicht
Von
Tanja Capuana-Parisi
Mehr erfahren

Leserbrief Zum freien Oberkörper für alle

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Punkt 1 von 2 Annas Unverpacktes in Heidelberg

Der Laden in Heidelberg ist klein, aber fein. Im Juni 2015 hat die früheren Inhaberin udn Namensgeberin Anna das Geschäft eröffnet – er war damit der erste Unverpacktladen in der Region. Und einer der ersten bundesweit. Im April 2018 übernahm Andreas Wille den Unverpacktladen und führt damit das Bestreben, dem Plastikmüll den Kampf anzusagen, weiter. Mehr als 150 Produkte von Aceto Balsamico bis Zucker findet man auf 32 Quadratmeter Verkaufsfläche. Neben Lebensmitteln gibt es auch ökologische Reinigungs- und Waschmittel, ein umfangreiches Kosmetiksortiment und eine Auswahl an Haushalts- und Alltagsprodukten.

Wert legt Andreas Wille auch darauf, dass die Lebensmittel von Bioqualität sind, kurze Wege zurückgelegt sowie faire Anbau- und Produktionsbedingungen haben. Zudem sind alle Produkte vegan und/oder vegetarisch. Außerdem trägt der Laden das Biozertifikat. Die Renner dort sind Haferflocken, Colorwaschmittel, Geschirrspülmittel und Basmatireis.

Angst davor, dass der Einkauf unhygienisch ist, muss man übrigens nicht haben. Denn die Geschäfte unterliegen dem EU-Hygienerecht und werden zudem regelmäßig kontrolliert, erklärt Wille. „Die Lebensmittelspender werden vor jeder neuen Charge in ihre Einzelteile zerlegt und gespült“, sagt er. Gleiches gilt für Schaufeln, Löffel, Zangen und Trichter, die für die saubere Entnahme der Produkte verwendet werden.

Annas Unverpacktes
Ladenburger Str. 37
69120 Heidelberg
Telefon: 06221 6724604
Öffnungszeiten:
Dienstag – Samstag: 10 -18.30 Uhr
www.annas-unverpacktes.de

Punkt 1 von 2 Einkorn Unverpackt in Viernheim

Aus dem Wunsch, einen Unverpacktladen ihrer Stadt zu haben, eröffneten Giselle Marcano und Sabrina Winkler den Viernheimer Unverpacktladen im Dezember 2020. „Früher waren wir selbst Kunden in den Unverpacktläden in der Region, aber es war müßig dafür extra in eine andere Stadt zu fahren“, erzählen die beiden. Der Wunsch nach einem Unverpackt-Laden in der südhessischen Stadt wurde immer größer. Die Vision wurde konkret, Freunde und Familienmitglieder unterstützten den Wunsch und mit einem Businessplan sowie der Unterstützung der Stadt Viernheim eröffneten die beiden den Laden  als Vollsortimenter mit Bio-Lebensmitteln, Kosmetik- und Haushaltsartikeln.

„Das Besondere an dem Laden ist, dass dort ausschließlich Bio-Produkte angeboten werden, die möglichst kurzen Transportwege haben und/oder unter fairen Bedingungen angebaut wurden. Beispielsweise kommen die Espressobohnen mit dem Segelschiff nach Deutschland und das Obst und Gemüse wächst ausschließlich auf den Feldern der Region. Darüber hinaus verarbeiten die Inhaberinnen möglichst viele Produkte frisch im Laden, etwa Mehl, Flocken, Nussmus oder frischen Saft. „Die Kunden können bei uns eine Kaffeepause einlegen, frühstücken oder zu Mittag essen mit einem DIY Müsli, einer Salat-Bowl oder unserem hausgemachten Kokosquark“, sagen Marcano und Winkler.

Verkaufsrenner sind neben Naturkosmetikartikeln, Milchprodukte und die vielen veganen Alternativen dazu, aber auch Obst und Gemüse, Bio-Backwaren aus dem Odenwald sowie Nüsse und Süßigkeiten. Zudem gibt es ein erfolgreiches, digitales Kunden-Treue-Programm mit über 300 Teilnehmenden, einen transparenten Online-Shop und der Laden bietet innerhalb von Viernheim einen kostenlosen Lieferservice an.

EINKORN unverpackt & mehr
Rathausstr. 41b
68519 Viernheim
Telefon: 06204/9198839
Öffnungszeiten
Dienstag, Donnerstag & Freitag: 10-18 Uhr,
Mittwoch: 10-14 Uhr
Samstag: 9-13 Uhr
www.einkorn-unverpackt.de

Punkt 1 von 2 „Naggisch“ in Neckargemünd

Corinn und Chima Anyanwu haben den Laden im Januar 2020 eröffnet. Die Idee entstand schon zu Weihnachten 2018. „Der Versuch, unser Leben weitestgehend nachhaltig zu gestalten, war schon recht erfolgreich“, sagt Chima Anyanwu. „Wir hatten unseren Garten zu einem Permakultur-Garten umgebaut, kauften im ortsansässigen Biomarkt ein und achteten im Allgemeinen auf Nachhaltigkeit beim Einkaufen. Leider war unser Müllberg zuhause noch recht groß und die schon bestehenden Unverpacktläden für uns zu weit weg. Da entschieden wir uns, es selbst in die Hand zu nehmen und den Unverpacktladen in Neckargemünd zu realisieren.“

Neben der kalkulatorischen Planung stand am Anfang die Organisation eines Crowdfunding zur Finanzierung der Pläne. „Wir nutzen die Abendbummel in der Stadt Neckargemünd um für uns und unser Projekt zu werben“, sagt er. „Nachdem klar war, dass wir genug für einen Start zusammen hatten, ging es an die Umsetzung.“

Der Laden ist bio-zertifiziert und es werden zu 99 Prozent Bioprodukte verkauft. „Wir tun dies aus der Überzeugung heraus, dass die Lebensmittel eben Mittel zum Leben sind und das Bio der vernünftigere Weg ist sich zu ernähren. Bei den Produkten die nicht als Lebensmittel gelten achten wir auf nachhaltige Produktion, Fairness im Umgang mit Herstellern und Produzenten und möglichst kurze Transportwege“, erzählt Anyanwu. Am besten gehen die feinen Haferflocken, erzählt der Inhaber.

Das Konzept soll den Kunden helfen, sich für ein nachhaltiges Leben einzudecken. Und trotz kleiner Räumlichkeiten ist das Sortiment reichhaltig. Jeder Kunde wird gleich freundlich und respektvoll behandelt, sagt Anyanwu, der sich über jeden freut, der den Laden betritt.

Naggisch
Hauptstraße 43
Neckargemünd
Telefon: 06223 9730088
Öffnungszeiten:
Dienstag: 09:00-13:00 Uhr und 15:00-18:00 Uhr
Mittwoch: 09:00-13:00 Uhr
Donnerstag: 09:00-13:00 Uhr und 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 09:00-13:00 Uhr und 15:00-19:00 Uhr
Samstag: 08:30-13:00 Uhr
www.unverpacktneckargemuend.de

Punkt 1 von 2 Kaufladen Speyer- unverpackt

Den „Kaufladen – Speyer unverpackt“ eröffneten Sophie Etzkorn und Luise Sobetzko im Dezember 2019. „Die konkrete Idee entstand auf einem Forum des Nachhaltigkeits- und Demokratie-Vereins inSPEYERed e.V., in dem wir beide im Vorstand sind. Durch den Verein lernten wir uns auch kennen“, sagt Sobetzko. „Obwohl wir beide Quereinsteigerinnen sind, galt unser privates Interesse schon lange dem Umweltschutz und der Müllvermeidung. Doch hier sind wir immer wieder an Grenzen gestoßen.“

Das Forum zeigte den Frauen, dass der Wunsch nach einem Unverpacktladen in Speyer groß war. „Da es auch zu unserer beruflichen Situation passte, machten wir uns an die Ausarbeitung eines Businessplans und absolvierten ein kurzes Praktikum im Mainzer Unverpacktladen. Der nächste Schritt war unser erfolgreiches Crowdfunding, womit unsere Finanzierung stand“, sagt Sobetzko. Das Ladenlokal auf der Ecke war davor eine Bekleidungsboutique aus den 60er Jahren. Vieles von dem vorherigen Inventar nahmen sie von der Vormieterin ab. Den Möbeln hatte das Duo einen neuen Glanz verliehen und mit modernen Stücken kombiniert.

„Wir wollten dadurch einen nostalgischen Kaufladencharme ohne Kitsch erzeugen“, sagt Sobetzko. Inhaltlich sehen sie sich nicht nur als Geschäft des Lebensmitteleinzelhandels. „Wir möchten die Stadt nachhaltig beeinflussen, beleben und zukunftsfähig wirtschaften. Wer zu uns kommt, weiß wie wir unsere Produkte auswählen und schätzt eine gute Beratung.“

Zu den Rennern gehören bei ihnen feine Haferflocken, andere Müsli und Nudeln, sowie feste Shampoos und Geschirrspüler. Sobetzko hofft, dass die Klimakrise trotz den anderen aktuellen Krisen nicht vom Radar verschwindet. „Kleine nachhaltige Läden und Konzepte haben es schwerer denn je“, sagt sie. Sie möchten daher Interessierte darin bestärken, in die Unverpacktläden in ihrer Nähe reinzuschnuppern, um die verschiedenen Möglichkeiten für einen umweltbewussten Einkauf kennenzulernen. Dazu gehören Lieferservices, Großpackungen abnehmen, Fahrgemeinschaften bilden.

Kaufladen 
Große Greifengasse 1
67346 Speyer
Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag : 10 – 18 Uhr
Samstag: 10 – 15 Uhr
www.kaufladen-speyer.de

Punkt 1 von 2 Unverpackt Laden MITOHNE in Heidelberg

Sibylle Klessen hat den UnverpacklLaden in der Bahnstadt von Heidelberg im November 2019 eröffnet. „Ich bin Mutter von vier Kindern und die Müllmenge, die wir produzierten und die Zukunft der Lebenswelt meiner Kinder hat mich auf das Thema gebracht.“

Das umfangreiche Sortiment lässt keine Wünsche offen. Ob regionales wie Eier oder Milch von Kühen, bei denen die Kälbchen aufwachsen dürfen, vegane Käsealternativen, Getreide, Gewürze, Süßes sowie viele vegane Köstlichkeiten, hier gibt es, was das Herz begehrt. Auch nachhaltige Non-Food-Artikel wie Reinigungsmittel oder Brotdosen finden Kunden dort. Besonders gut gehen in dem Geschäft Haferflocken., erzählt Sybille Klessen.

Wie jeder von uns besuchte Unverpacktladen ist das Geschäft individuell und sehr liebevoll eingerichtet. Pluspunkt: das Geschäft ist prima mit dem Fahrrad auch von den umliegenden Gemeinden und Stadtteilen erreichbar. 

Mitohne
Gadamerplatz /Da-Vinci-Str. 18
69115 Heidelberg
Telefon: 062214352085
Öffnungszeiten
Donnerstag: 15:00 - 18:30
Freitag:  15:00 - 18:30
Samstag: 10:00 - 13:00
www.unverpackt-bahnstadt.de

Punkt 1 von 2 Unverpackt Wiesloch

Zwei Schwestern, eine Vision. Annika Heyne und Desiree Höschele haben ihr Geschäft im Juli 2022 eröffnet. „Wir haben Möglichkeiten gesucht, um Müll zu sparen und da wir keinen Unverpacktladen in der Nähe hatten, kamen wir auf die Idee dies selbst umzusetzen.“, sagt Heyne. So wurde aus der Idee ein Konzept. „Unsere Besonderheit ist", erklären die Geschwister,  "dass wir familiengeführt sind.“

Die beiden haben eine Nussmusmaschine, an der es täglich wechselnde frische Nussmus-Sorten gibt. Zudem verkaufen die beiden langlebige hochwertige Haushaltswaren. „Unser Verkaufsrenner sind Müsli, Spülschwämme und Spültücher“, sagt Heyne. Der Laden verkauft regionale Waren von Kleinunternehmern, mit denen die Schwestern zusammen arbeiten. Dadurch wollen sie die Händler auch unterstützen. Das Sortiment ist zudem sehr breitgefächert. Ob Jung oder Alt, egal welches Geschlecht, jeder wird dort seine unverpackten Lieblingsartikel finden. „Und sogar Kinder können bei uns am Kinderkaufladen spielen.“

Die Inhaberinnen legen Wert auf faire Bedingungen und hohe Qualität bei ihren Produkten. Spontane Einkäufe sind ebenfalls kein Problem, da es dort Gefäße dafür gibt. Auch online zum Abholen kann man die Produkte  bestellen. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Laden gut erreichbar.

Unverpackt Wiesloch
Hauptstraße 114
69168 Wiesloch
Telefon: 06222-7732615
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 10 - 18 Uhr
Samstag: 9 - 14 Uhr
www.unverpackt-wiesloch.de

Punkt 1 von 2 Maggi’s unverpackt in Ladenburg

Auch in Ladenburg kann man Lebensmittel unverpackt einkaufen. Bei Maggi’s unverpackt gibt es Waren, die bio, nachhaltig und regional sind. Margherita Blasi Ferreira hat den Laden eröffnet, um den Kunden Produkte ohne Verpackungsmüll anzubieten. Diese können sich die Waren in eigene Behälter abfüllen. Neben Lebensmitteln gibt es dort unter anderem auch festes Shampoo oder Bambus-Zahnbürsten.

 

Maggi's unverpackt
Hauptstraße 48
68526 Ladenburg
Telefon: 062036731812
Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch: 15 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 18 Uhr
Samstag: 9 bis 12 Uhr 

Punkt 1 von 2 Der Rettermarkt – einfach nachhaltig einkaufen in Mannheim

Streng genommen handelt es sich beim Rettermarkt auf dem Lindenhof nicht um einen Unverpacktladen. Nachhaltig ist der Einkauf dort aber trotzdem. Der Gastronom Roman Kress, der zwei vegane Restaurants in der Quadratestadt führt, hat den Laden vor einem Jahr eröffnet. Dort bekommen Lebensmittel aber auch Non-Food-Produkte eine zweite Chance. Krummes Gemüse, Speisen, die kurz vorm Ablaufen aber trotzdem noch gut oder mit einem ausländischen Label versehen sind, können vor der Mülltonne gerettet werden.

Häufig sind die Produkte  aus dem ständig wechselnden Sortiment dadurch günstiger. Vor allem Veganer  werden dort fündig werden. Ob Hafermilch, Chips, veganes Hack oder Sojapudding sowie unverpacktes Obst und Gemüse, hier lohnt es sich, vorbeizuschauen. Übrigens: Studierende, Azubis und Schüler/innen bekommen 10 Prozent Rabatt.

 

Rettermarkt
Meerfeldstrasse 32
68163 Mannheim
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 14-19 Uhr
Samstag: 10-17 Uhr
www.derrettermarkt.de

Freie Autorin Kulturredaktion, Lokalredaktion, Wochenende. Schwerpunkte: Bunte Themen, Reisereportagen, Interviews, Musik (von elektronischer Tanzmusik bis Pop), Comedy und Musicals