AdUnit Billboard

Auf Leckerlis nicht verzichten

Veröffentlicht
Kommentar von
Marley
Lesedauer

Hallo ihr Zweibeiner, liebe Leser,

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

neulich stand mein Herrchen sentimental vor so einem Kartonstück, das bei uns in der Küche an der Wand hängt und sagte: „Marley, schau dir den Kalender an (übrigens eine dumme Idee, schließlich habe ich keine Teleskopbeine, die ich in beliebiger Höhe nach oben fahren kann), das Jahr ist schon wieder fast vorbei. Es wird Zeit für gute Vorsätze!“

Ich schaute gleich mal ganz interessiert auf meinen Futternapf, denn wenn er, also mein Herrchen, mir jetzt etwas Leckeres vorsetzt, dann hätte ich natürlich nichts gegen Vorsätze. Doch es kam nichts. Er rannte zum Spiegel, schaute sich von der Seite an und meinte: „Vielleicht ein bisschen mehr Bewegung? Oder nicht so viele Leckereien? Was meinst du, Marley?“

Was ich dazu meine? Ernsthaft? Erstens: Ich will, alleine schon aufgrund meiner doch begrenzten Blasenkapazität dreimal am Tag raus und laufen und wenn ich noch mehr Bewegung will, dann gebe ich einfach in unserem Garten Vollgas, sodass das grüne Gras nur so fliegt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Und ob ich freiwillig auf Leckerlis verzichten will, weil es mit diesem eigenartigen Kalenderkarton jetzt mal wieder zu Ende geht? – Solche Ideen kann mein Herrchen direkt mal vergessen. Irgendwie ist mir diese Planerei bei euch Zweibeinern ohnehin suspekt. Warum soll man immer etwas verändern wollen, weil man es aus irgendwelchen Gründen meint? Ich persönlich finde mein Herrchen perfekt! Er ist kuschelig, wenn wir zusammen auf der Couch rumhängen und wenn er sich etwas zum Naschen holt und ich etwas meinen Kopf schief lege, rennt er meistens sofort zum Schrank und holt mir mit den Worten „Du sollst ja auch nicht Leben wie ein Hund“ auch ein Leckerli. Läuft doch perfekt!

Ich persönlich lebe nämlich gerne wie ein Hund. Schon alleine, weil ich es ja gar nicht anders kann. Und dies scheint mir oft sehr viel entspannter als dieses ständige Sollen, Müssen und Machen, das die Zweibeiner leider immer öfter an den Tag legen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes neues Jahr und kann euch nur eines raten: bleibt menschlich, so seid ihr am besten! 

Freier Autor Vierbeiniger Kolumnist

Thema : Marleys Welt - Das Leben aus der Sicht eines Hundes

  • Kommentar Auf Leckerlis nicht verzichten

    Das Jahr ist fast vorbei - Menschen nehmen sich Vorsätze für 2022 vor. Ich will einfach weiter fressen und meine Runden drehen. In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes neues Jahr.

    Mehr erfahren
  • Marleys Welt Engelsenglisch?

    "Marley" macht sich so seine Gedanken - und wünscht frohe Weihnachten.

    Mehr erfahren
  • Ketsch Sauwetter

    Hallo ihr Zweibeiner, liebe Leser, {element} es ist gerade etwas ungemütlich hier im beschaulichen Ketsch. Nicht nur weil ich mir jeden Morgen mal wieder die vier Pfoten in den Bauch stehe, da mein Herrchen ja wieder je einen Stofffetzen auf dem Kopf, um den Hals und an den Händen links wie rechts braucht, bis wir auf die Gassirunde kommen. {furtherread} Nein, neulich früh hat es mich quasi fast direkt um die nächste Hausecke geblasen. Da war es so stürmisch und kalt, dass ich mir fast überlegt habe, ob ich nicht direkt die Bremse und den Rückwärtsgang einlege. Doch ihr wisst ja, was muss – das muss! Zudem stehen auch wieder diese wahrlich wunderbar beleuchteten Extrabäume in der ganzen Gemeinde herum – und ich finde, das sollte man sich markierungstechnisch auf gar keinen Fall entgehen lassen. Allerdings sieht dies mein Herrchen etwas anders und hält schon immer extra die Leine kurz, wenn wir uns einem dieser Prachtexemplare nähern, doch ich bleib dran. Irgendwann kommt meine Gelegenheit! „Marley“, sagte mein Herrchen, „heute gehen wir nur auf eine kurze Runde raus. Bei dem Wetter schickt man ja keinen Hund vor die Tür.“ Ja eben doch, dachte ich, und habe mich mal so richtig kräftig geschüttelt (natürlich gerade in dem Moment, als mein Herrchen ein Foto machte). Ein Hund muss eben tun, was ein Hund vor der Türe auf der Gasse tun muss. Egal bei welchem Wetter. Und selbst wenn es, wie mein Herrchen sagt, ein echtes Sauwetter ist. Das dachte ich mir übrigens ja schon, dass auch hinter diesen Stürmen und dem kräftigen Regen wieder irgendein so ein Vieh steckt. Aber zumindest ist es kein Hund. Bis dann. Euer Marley csc

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1