AdUnit Billboard

Corona-Politik? Unlogisch!

Katja Bauroth schüttelt den Kopf über manche Entscheidung rund um Corona.

Veröffentlicht
Kommentar von
Katja Bauroth
Lesedauer

Das Nachdenken habe ich in manchen Fällen aufgegeben. Da schließt die Landesregierung zum 30. September die Impfzentren pünktlich zu Herbstbeginn, obwohl sämtliche Karl Lauterbachs dieses Landes – und auch der gesunde Hausverstand – den Anstieg der Corona-Infektionen vor Augen haben. Um den Druck auf Ungeimpfte zu erhöhen, werden die kostenlosen Tests abgeschafft, weil ja der Bürger selbstverständlich für etwas zahlen möchte, für das er nichts kann. Jawohl – so geht Politik. So richtig an der Logik vorbei! Zumindest an meiner.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Logisch dagegen ist für mich, dass jetzt der Ansturm auf Impfungen erfolgt. Da braucht man nur nachzurechnen, wann sich viele erst- beziehungsweise zweitimpfen ließen. Und dass mit Auflagen dann vielleicht auch bis dato noch Impfverweigerer sich für den Piks entschließen, ist ja ein Glück! Doch warum stellt man sich wieder nicht darauf ein? Es ist mehr als verständlich, dass Bürger verärgert sind, wenn die Internetseite für die Terminbuchungen für dauerhafte Impfaktionen anzeigt: „Leider sind derzeit keine Termine verfügbar“, wenn „vorläufig erst einmal nur für 14 Tage im Voraus DIA-Termine buchbar sind“, so das Gesundheitsamt. Die Nachfrage war doch abzusehen. Liegt es also am Personal? Warum greift man hier nicht zu Hilfsmitteln, setzt etwa Medizinstudenten ein oder sucht Unterstützer bei Hilfsorganisationen. Ach ja, da war ja was: die Bürokratie. Ich sag’s ja: Das Nachdenken habe ich in manchen Fällen aufgegeben.

Mehr zum Thema

SPD

Flächendeckend Impfzentren einrichten

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Pandemie

Impfaktion in der Schwetzinger Wollfabrik gestartet

Veröffentlicht
Von
Stefan Kern
Mehr erfahren

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1