AdUnit Billboard

Das kostet Zeit und Nerven

Gert Häusler entdeckt Betrüger mit immer neuen Maschen

Veröffentlicht
Kommentar von
Gert Häusler
Lesedauer

Um das Geld älterer Menschen zu erbeuten, sind dem Einfallsreichtum von Betrügern kaum Grenzen gesetzt. Dank der Aufklärungsarbeit in Zeitungen klappt das perfide Spiel mit der Angst bei den zahllosen Varianten des Enkeltricks nicht mehr so häufig. Eine Mieterin, die mit ihrem betagten Vermieterpaar in einem Haus lebt, berichtete jetzt von einem neuen Fall der Abzocke mit nicht bestellten Paketen. Häufig werden die von Nachbarn entgegengenommen. Nun scheint ihr „älterer Herr“ an eine Betrügertruppe geraten zu sein. Die schüttet ihn seit Wochen mit Päckchen minderwertigen Inhalts zu, die er „wirklich nicht bestellt hat“. Weil sie die Hilflosigkeit des Ehepaares und dessen Furcht vor Mahnungen kennt, verweigert sie die Annahme, wenn Pakete bei ihr abgegeben werden sollen. Als sie jüngst neben einem eigenen Paket noch ein Päckchen für ihren Vermieter annehmen sollte, hat sie dies abgelehnt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ein paar Tage später hatte sie ein Schreiben im Briefkasten. An der Paketstation liege ein Paket für sie. Als ihr Mann zur Paketstation radelte, war da zwar ein Paket, jedoch nicht für sie, sondern es war das abgelehnte Paket für ihren Vermieter. Den Mailverkehr könnte man durch den erhöhten Blutdruck als Angriff auf die Gesundheit betrachten: Kunde (K) „Der Brief zur Sendungsnummer 1034 betrifft ein Paket, das nicht für mich ist.“ – Paketdienst (PD) „Wie lautet die Sendungsnummer?“ – K „1034“ – PD „Die Sendung wurde wahrscheinlich über einen anderen Dienstleister verschickt - Ihre Sendung können Sie hier nachverfolgen“ – K „Ich will sie nicht nachverfolgen“ – PD „Wie lautet die Sendungsnummer?“ – K „Ich wurde angeschrieben, das Paket ist aber nicht für mich“ – PD „Wie lautet Ihre Sendungsnummer?“ – K „Schiet Funktion“ – PD „Bitte pflegen Sie auch bei schriftlichen Aussagen höflichen Umgang.“

Betrüger versuchen nicht nur Leichtgläubige um ihr Geld zu erleichtern, sie stehlen anderen noch Zeit und Nerven. Die Verbraucherzentrale ist eingeschaltet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Freier Autor Gert Häusler schreibt gern Kolumnen über Alltägliches.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1