Emotionale Achterbahnfahrt

Jannik Schneider ist absolut fasziniert von American Football

Von 
Jannik Schneider
Lesedauer: 

In der Nacht zum Montag steht in Tampa Bay das Finale der National Football League (NFL) an – der Super Bowl. Doch lohnt es sich überhaupt, dafür nachts wach zu bleiben, um die Hälfte der Zeit eh nur Werbung zu sehen, fragen sich viele? Ja, es lohnt sich! American Football ist viel mehr als nur Werbespots oder irgendwelche Vorurteile, die man darüber kennt.

AdUnit urban-intext1

Für mich als langjährigen New-England-Patriots-Fan ist es schon fast Tradition geworden, jeden „verdammten Sonntag“ damit zu verbringen, mir das Spiel „meiner Pats“ anzuschauen. Football ist in Amerika nicht nur ein „normaler“ Sport, es ist der beliebteste unter den „Amis“ und das merkt man bei jedem Heimspiel, wenn Zuschauer zugelassen sind.

Die Menschen lieben den Sport und ihre Region mit dem dazugehörigen Verein. Fans mit aufwendigen Kostümen in ihren Vereinsfarben, jede Menge Merchandise und lautstarke Stimmung verkörpern dies Woche für Woche.

Die Spannung bei diesem Sport ist unfassbar groß. Im deutschen Fußball ist Bayern München gefühlt zehn Spieltage vor Schluss deutscher Meister und im Motorsport ist Lewis Hamilton jedes Jahr das Maß aller Dinge. Nicht so in der NFL. In dieser Liga wird der Meister – bescheiden, wie die Amerikaner nun mal sind „ World Champion“ – erst im allerletzten Spiel, dem sogenannten Super Bowl, ermittelt.

AdUnit urban-intext2

Doch nicht nur die Fans und das ganze Drumherum sind für den Zuschauer ein absolutes Erlebnis, auch auf dem Rasen grenzt sich der Sport sehr von anderen Sportarten ab. Der große Unterschied an diesem Sport ist, es gewinnt nicht die Mannschaft mit den besten Spielern, sondern die, mit dem taktisch besten Matchplan. Es gibt hunderte Spielzüge für mehr als hundert verschiedene Spielsituationen, fast wie Schach auf dem Rasen.

Doch auch das Regelwerk in diesem Sport ist eine „Liga für sich“. Im Fußball killt der Videobeweis Emotionen von Fans, in der NFL befeuert er sie hingegen. Du weißt nie, ob der Touchdown wirklich ein Touchdown ist, bis der Head Referee seine endgültige Entscheidung trifft.

AdUnit urban-intext3

American Football gleicht einer emotionalen Achterbahnfahrt und das ist gut so. Doch nicht nur die Fans und taktische Entscheidungen auf dem Feld sind ausschlaggebend für einen interessanten Football-Abend, auch die spektakulären Szenen sind es wert, sich diesen Sport Woche für Woche anzuschauen. Nicht umsonst ist American Football der härteste Sport der Welt und bei jedem Spiel wird auch deutlich, warum dies der Fall ist. Das Stadion und alle Zuschauer vor dem Fernseher verfallen in Ekstase, wenn es einen Spieler spektakulär durch die Luft wirbelt oder gestandene Profis durch harte „Hits“ getroffen werden wie in einem Actionfilm – und das meist auch noch vollkommen legal.

AdUnit urban-intext4

Doch nicht nur harte Checks, sondern auch spektakuläre „One-Handed-Catches“ oder sogenannte „ Pick-Sixs“ ) verzaubern den Zuschauer förmlich. Football begeistert die Menschen vor Ort, was nicht erst durch den Super Bowl bemerkbar wird, der übrigens das meistverfolgte Einzelsportevent auf der ganzen Welt ist. Ein Beispiel gefällig? Die Wartezeit für eine Saisonkarte der Green Bay Packers beträgt knapp 30 Jahre.