Wo ist Hansi hingekommen?

Katja Bauroth findet, dass Selbstironie erlaubt sein muss

Von 
Katja Bauroth
Lesedauer: 

Sollte sich bei der Überschrift dieser Kolumne ein lieber Kollege im Vorruhestand angesprochen fühlen – dann an dieser Stelle herzliche Grüße.

AdUnit urban-intext1

Aber es geht hier nicht um „unseren“ Hansi, sondern um den aus der Fernsehwerbung. Sie stehen auf der Leitung? Na ich meine den Hamster Hansi aus dem HSE24-Spot. Der ist nämlich plötzlich weg. Erst habe ich mir Sorgen gemacht, dass er womöglich bei einer Ausstrahlung des Werbespots tatsächlich in den Mixer gefallen sein könnte und dann halt das Handy herhalten musste. Aber dem war – glücklicherweise – nicht so. Hansi musste weichen, weil sich Tierschützer für ihn eingesetzt haben. Ja, Tierschützer haben das Leben dieses kleinen knuffigen Hamster-Roboters gerettet.

Roboter – Sie haben richtig gelesen. Oder glauben Sie ernsthaft, heutzutage, wo wir Wohnsiedlungs- und Autobahnbauten stoppen, um die Feldhamsterpopulation zu retten, würde mit echten Tieren in der Werbung gespaßt? Dafür ist kein Platz. Zurecht. Natürlich. Und genau dafür wird immer mehr mit Animation und Technik gearbeitet – oder eben mit Robotern. Und wenn eben die eine Frau nicht glauben will, dass ihre Freundin das Kleid beim Fernsehshoppingkanal gekauft hat und die Wahrheit mit dem Halten von Hamster-Roboter Hansi über den rotierenten Mixer erpresst, dann gibt’s für manche eben wirklich kein Halten mehr. Der sah aber auch wirklich echt aus, der putzige Hansi! Nun ja, er musste halt weichen und wurde durch ein langweiliges Smartphone ersetzt. Für manche vermutlich tatsächlich hochemotionaler als ein (nachgestelltes) Tier. Allerdings wurde eben auch die Selbstironie, die hinter dem Spot mit der Kernaussage „unglaublich, aber wahr – das gibt es bei HSE24“ steckte, zerhackstückt.

Also ich hätte mich da eher über den Tiernamen echauffiert. Dieser Hamster sah ganz klar wie ein Edward aus. Oder wie Sir Knuddel. Oder Mister Dressman. Oder . . . egal. Es gibt für mich eben nur einen Hansi. – Grüße!

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.