Behindertenparkplatz privat genutzt

Lesedauer

Über eine Beobachtung, eine Meldung beim Amt und das Ärgernis, dass die Problemlösung lang dauert:

In der Holzbauerstraße in Schwetzingen wird seit fast zwei Jahren ein Behindertenparkplatz als reiner Privatparkplatz genutzt, die Voraussetzungen dafür sind nicht mehr vorhanden. Seitdem wird dieser Parkplatz täglich von häuslichem Besuch genutzt, ohne den erforderlichen Ausweis zu besitzen. Mitte 2021 wurde das Amt telefonisch darüber informiert, ohne das etwas passierte. Anfang 2022 wurde der Ordnungsamtsleiter Pascal Seidel persönlich angeschrieben, auch hierblieb man tatenlos. Seit gut vier Monaten bin ich telefonisch, per E-Mail und auch persönlich vor Ort mit dem Amt für Verkehr in Kontakt, mir wurde gleich die Unrechtmäßigkeit des Parkplatzes bestätigt.

Ständiger Schriftwechsel vom Amt an den Besitzer, der diese unbeantwortet ließ, ziehen sich seither über Wochen hin, der Parkplatz ist immer noch nicht entfernt.

Mehr zum Thema

Schwetzingen

Arbeiten in Deutschland

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Leserbrief Da fehlt einfach die Neutralität

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Die letzte Mail vom Amt an mich vom 9. September, in der mir bestätigt wurde, dass der Parkplatz nun entfernt wird, waren wieder nur leere Versprechungen, passiert ist bis heute nichts. Das ein Missbrauch von solch einer sozialen Einrichtung, mit Wissen bei der zuständigen Behörde, solange geduldet wird, ist mir echt ein Rätsel.

Verkehrsteilnehmer, deren Parkzeit nur kurz überschritten ist, wären froh, so gleichgültig behandelt zu werden.

Edgar Hänisch, Schwetzingen