AdUnit Billboard

Hohwiese Bitte den See öffnen

Lesedauer

Zum Artikel „Mangels Personal – Hohwiese bleibt zu“ (SZ-Ausgabe vom 18. Mai) wird uns geschrieben: Die Gemeinde Ketsch möchte dieses Jahr die Hohwiese zulassen. Die Inzidenzzahlen sind weit unten, viele Menschen sind geimpft. Zudem würde sich mit der Öffnung des Schwimmbads und des Hohwiesensees die Menschenzahl verteilen. Außerdem sind viele Familien mit den Kräften am Ende und brauchen im Sommer ein Ort der Erholung und Ruhe. Und wieder mehr Freizeitmöglichkeiten.

Außerdem bestätigen die Virologen, dass man sich im Freien unter Einhaltung der Hygieneregeln kaum anstecken kann. Somit ist mir die Entscheidung unverständlich. Ich bitte, das im Gemeinderat noch mal zu diskutieren und zu einer anderen bürgerfreundlicheren Entscheidung zu kommen. Leider wurde ein Zaun um den See – der früher zugänglich war – gezogen. Und nun wird der See ganz unzugänglich gemacht. Den Bürgern wird damit ein wichtiger Erholungswert genommen.

Ich bitte den Bürgermeister und Gemeinderat, den See zu öffnen. Belinda Jannusch-Ermarth, Edingen

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1