AdUnit Billboard

Pandemie und Politik - Mit meiner Folgsamkeit ist es jetzt vorbei – weil die Experten und Politiker es einfach nicht hinbekommen Denn sie wissen nicht, was sie tun

Lesedauer

Seit zwölf Monaten Pandemie und noch immer kein Ende! Bis vor ein paar Wochen habe ich es voll mitgetragen was unsere „Fachleute“ und Politiker beschlossen und uns auferlegt haben. Ich wusste es ja auch nicht besser – also Akzeptanz!

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im November hat es dann angefangen mit der Panikmacherei: Die Zahlen stiegen wieder und es kamen neue Beschränkungen – schwups waren wir wieder im Lockdown. Na gut, wir hofften ja alle, dass es danach wieder gut wird. Wurde es aber nicht! Dann der mutmaßliche Lichtblick – ab den 27. Dezember ging es mit den Impfungen los – endlich die Lösung? Von wegen!

Die Impfzentren waren eingerichtet, der Impfplan aufgestellt und dann? Schiffbruch, denn es ist nicht genügend Impfstoff da. Und wo unsere Experten es nicht ganz in den Sand gesetzt haben, da hat Brüssel den Rest erledigt! Ein typisches Beispiel wenn Bürokraten am Werk sind: Der Wille ist vorhanden, nur die Umsetzung ist administrativ und kompliziert. Fazit: Versagen!

Nun gut, Blick nach vorn. Langsam läuft das Impfen ja an, aber die Leitungen sind überlastet, das Internet geht nicht, und es ist schwer, Termine zu bekommen. Letzte Woche habe ich kurzfristig einen Impftermin im Patrick Henry Village bei Heidelberg bekommen, weil ich unter anderem die Enkelkinder vom Kindergarten abhole, Besorgungen erledige für meine schwangere Tochter zur Unterstützung, noch in Nebentätigkeit im Schuldienst bin, et cetera. Ich habe alle Unterlagen für diese Situation beigelegt und so bekam ich per Mail den Termin – kurzfristig! Ich fuhr hin und wurde ganz klar und nicht gerade freundlich abgewiesen – mit der Begründung noch nicht 80 Jahre alt zu sein! Trotz meiner vorliegenden Terminbestätigung!

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Argument: Jeder kann einen Termin über das Internet buchen! So ein Schmarrn – milde ausgedrückt. Das System ist schlecht, es funktioniert genauso wie für die 80 Millionen entwickelte Warn-App. Es scheint ein organisiertes Chaos, das von Profis entwickelt und gesteuert wird. Meine Folgsamkeit für diese Art von Anordnungen ist nun beendet! Ich lehne ab sofort alle Beschränkungen strikt ab.

Es ist ein Wahnsinn den Schlossgarten zuzuschließen und die Ketscher Rheininsel ist dann proppenvoll, das Rheinufer, die Fahrradwege, und die landwirtschaftlichen Straßen sind alle stark frequentiert. Aber mal eine Batterie für Uhren wechseln zu lassen, das geht nicht – und die Brauereien schütten das Bier weg. Nur Amazon wächst immer weiter!

Es wäre ein stärkeres Dagegenhalten von den Bürgern angebracht, aber da passiert in unserer bequemen, wohlhabenden Gesellschaft leider nicht viel. Viele Ämter sind wegen Corona geschlossen und die Gesundheitsämter können montags keine Zahlen nennen, weil sie übers Wochenende nicht besetzt sind! Wie bitte? Wenn 16 plus eins versuchen etwas zu regeln, sind das 17 Richtungen. Es klappt gar nichts mehr. Das ist Chaos!

Das reicht jetzt! Gastronomie, Hotellerie, Einzelhandel, Reisebüros, Künstler und viele andere sind am Boden und sehen kein Licht mehr am Ende des Tunnels. Das zeigt aber auch, dass deren Interessenvertreter schwach sind. Hier müssten sie sich ganz massiv gegen diesen Schließwahn wehren und nicht nur jammern!

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Viele von ihnen werden wirtschaftlich leider auf der Strecke bleiben. Wir werden sie vermissen, aber dann ist es zu spät. Und der Staat wird sie wahrscheinlich auch vermissen, denn so verschwinden jede Menge Steuerzahler, die für die entstandenen Corona-Kosten aufkommen müssen. Ich habe angefangen meinen Enkeln (zwei und fünf Jahre alt) beizubringen, dass sie diesen Wahnsinn bezahlen müssen und werden – ich werde es nicht mehr mit meinen 65 Jahren.

Die vielen Fachleute, Politiker und Wissenschaftler sollten endlich mal mit ihrem geistigen Durchfall in den Talk- und Sondersendungen aufhören. Von Professoren werden Impfstoffe falsch eingeordnet, weil nicht richtig gelesen wurde. Es kommt ja nichts Neues dabei raus!

Die sollen forschen und den Praktikern die Lösung überlassen. Es müssten Personen, die beruflich darauf angewiesen sind und ohne das Alter zu berücksichtigen, schnell durchgeimpft werden. Planung ist gut, aber ohne Flexibilität klappt es nur auf dem Papier.

Testen bringt nun nicht mehr viel. Es ist eher schade um das Geld und um die Zeit von Personal und Material. Die Impfstoffe sind ja da. Die Lösung ist eigentlich ganz einfach: Impfen – Impfen – Impfen und noch mal Impfen! In ein paar Wochen würden wir dann viel besser dastehen! Ach noch zum Schluss: 2021 ist Wahljahr! Das ist wirklich Pech! Noch mehr Sprüche und Macht-sicherung, ohne den Wähler zu beachten. Aber wir haben es auch nicht besser verdient – wir sind zu passiv!

CDU versus Grüne versus SPD versus FDP versus AfD (meine Stimme bekommt ihr nicht) und so weiter und was ist mit uns – denn sie wissen nicht, was sie tun!

Gabor Kollanyi, Ketsch

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1