AdUnit Billboard

Der „Zufallskanzler“

Lesedauer

Sehen wir die Situation doch mal ganz nüchtern: Das Nichthandeln beziehungsweise zögerliche Tun unseres Kanzlers Olaf Scholz beschädigt auf Dauer unser Ansehen in Europa und in der Welt. Wir stehen überall als Loser da.

Wenn jetzt, in dieser Phase des Krieges, die Ukraine nicht die größtmögliche Unterstützung durch schwere Waffen erhält, steht der Aggressor Putin vor seinem geplanten Ziel. Was hat das deutsche Herumlavieren eigentlich für einen Zweck? Sind die Gene der SPD noch immer „SED-like“ angefärbt? Nichts gelernt aus dem Niedergang der DDR? Beim Ex-Kanzler Schröder ist es noch deutlicher zu sehen: Da bekommt das Wort „Sozialist“ eine neue Bedeutung – eine Schande!

Wieso zeigt der Kanzler in seiner Handlungsweise nicht endlich Putin und seinen Vasallen ganz klare Kante? Gespräche mit ihm sind momentan sinnlos. Es kann schnell zu spät sein für unsere gewohnte Freiheit und Demokratie.

Mehr zum Thema

Bundeskanzler

Scholz verteidigt Merkels Russland-Politik - teilweise

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
G7-Gipfel

Bidens Lobeshymne auf Scholz

Veröffentlicht
Von
Christian Kerl
Mehr erfahren
Bundeskanzler

Scholz' G7-Ziele: Ukraine-Hilfe, Klimaschutz und Demokratie

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Die momentanen Umfragen sehen genau die SPD im Abwärtstrend – warum wohl? Nur schwarz-grün wäre da eine klare Option, die Zukunftsaufgaben in Deutschland zu meistern. Wir müssen in Europa vorangehen – die Ziele sind klar ersichtlich!

Der Zufallserfolg bei der Wahl 2021 kam doch nur zustande, weil die CDU durch eine Nachtaktion von Schäuble und Bouffier den falschen Kandidaten durchgedrückt hat. Mit der Alternative Söder wäre dieses letztendlich verdiente Desaster der CDU erspart geblieben – zumindest ein Prozent Ergebnis der knappen Wahl. Das war dann der Sieg von Scholz – ob er selbst daran glaubte? Die CDU kann ihre entscheidenden Fehler von 2021 jetzt aufarbeiten. Hoffen wir es für unser Land, dass daraus gelernt wird.

Die viel zu lange konstante Merkel-Treue fordert dort ihren Tribut!

Siegfried Braun, Speyer

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1