AdUnit Billboard

GRN-Klinik - Vielen Dank für die gute Betreuung in Schwetzingen „Erstmals an mir probiert“

Lesedauer

Ich ging mit starken Schmerzen in der rechten Leiste zu meinem Hausarzt. Als er keinen Leistenbruch feststellte, überwies er mich an das eigene Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) der GRN-Klinik in Schwetzingen. Das Zentrum leiten Dr. Dr. Wolfgang Klein und Oberarzt Joachim Hald. Nachdem Dr. Hald meine Röntgenaufnahme begutachtet hatte und eine defekte rechte Hüfte feststellte, überwies er mich in die Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie in der GRN-Klinik unter der Leitung von Dr. Albert Rombach.

Dann stellte ich mich Dr. Brosche vor. Dr. Brosche ist erst seit kürzerer Zeit im Team von Dr. Rombach. Bei unserem Untersuchungsgespräch fragte ich Dr. Brosche, ob er Kenntnisse über die neue AMIS-Methode (Anterior Minimally Invasive Surgery) bei Hüftoperationen hätte. Dies konnte er mir bejahen. Er sagte, er hätte sie in seinem früheren Arbeitsfeld schon einige Zeit praktiziert. In Schwetzingen aber noch nicht, weil das zur Operation gebrauchte Spezialwerkzeug noch nicht vorhanden wäre.

Am Abend vor der Operation teilte mir Dr. Brosche mit, dass das zur Operation benötigte Werkzeug jetzt doch vorhanden sei, worüber ich mich riesig freute. Diese Art von Operation wird von seitlich vorne und nicht von seitlich hinten durchgeführt. Es werden keine Muskeln, Sehnen und Nerven beschädigt. Der Heilungsverlauf ist kürzer und für den Patienten angenehmer.

Dr. Brosche konnte also zum ersten Mal die AMIS-Methode bei einer Hüftoperation unter den strengen Augen von Dr. Rombach in der GRN-Klinik in Schwetzingen erfolgreich durchführen. Ich habe keine Schmerzen und das operierte Bein konnte ich schon am Tag nach der OP belasten und schon sechs Tage nach der Operation war es mir möglich, das Krankenhaus verlassen.

Ich möchte mich nochmals recht herzlich bei Dr. Brosche bedanken. Ich möchte mich auch bedanken bei der Ärzteschaft und beim Anästhesieteam, das mich sehr sanft in den operativen Schlaf versetzt hat.

Ein besonderer Dank gebührt auch dem Pflegepersonal auf der G1/2 im dritten Obergeschoss.

Ich kann die GRN-Klinik Schwetzingen (Volksmund: Schwetzinger Krankenhaus) nur loben – und da bin ich nicht alleine. Denn ich hörte auch von anderen ehemaligen Patienten schon viel Lob über das Schwetzinger Krankenhaus.

Ich gehe jetzt vielleicht auch in die Krankenhausgeschichte ein „als erster Patient mit der AMIS-Methode in der GRN-Klinik operiert“ worden zu sein.

Dieter Theiß, Altlußheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1