Parteien Landtagswahlkampf – was ist das denn?

Lesedauer: 

Der CDU-Landtagskandidat Andreas Sturm ließ dieser Tage einen Brief an die Seniorinnen und Senioren des Wahlkreises Schwetzingen verteilen. Freundlicherweise standen wir auch auf der Adressatenliste. Gerne antworten wir Herrn Sturm: Er will es sich zur Aufgabe machen, für „verlässliche“ Renten zu sorgen. Das ist sehr löblich. Da er aber für den Landtag kandidiert, würde es uns brennend interessieren, wie er in dieser Eigenschaft – so er gewählt wird – eine Bundestagsangelegenheit regeln will.

AdUnit urban-intext1

Selbstüberschätzung? Zum Thema „Grundrente“ fällt uns spontan ein Werbespot eines Schweizer Bonbonherstellers ein. „Wer hat’s erfunden?“ Die CDU sicher nicht. Sie musste eher zum Jagen getragen werden. Schmücken mit fremden Federn?

Zum Punkt „sichere Welt“ bleibt lapidar festzuhalten: Die CDU stellt den in der grün-schwarzen Landesregierung dafür zuständigen Innenminister. Insofern müsste die Forderung nach mehr Stellen bei Polizei und Justiz doch längst erledigt sein. Wunschdenken eines unterlegenen Koalitionspartners?

Wir unterstützen Herrn Sturm aber gerne bei der Forderung nach langfristiger finanzieller Absicherung der Brühler Kollerfähre durch das Land. Nur: Wie will der CDU-Kandidat seine vollmundigen Aussagen umsetzen, wenn der grüne Gegenkandidat und jetzige Koalitionspartner Dr. Andre Baumann, Staatssekretär des Staatsministeriums und Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg in Berlin, dies in schönster Diplomatensprache schon jetzt ganz im Sinne seiner grünen Landesfinanzministerin einerseits in Frage stellt, aber die Fähre andererseits gerne noch als Großvater benutzen möchte.

AdUnit urban-intext2

Übrigens: Der bereits vor fünf Jahren gewählte SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born, der als einziger Abgeordneter im Wahlkreis wieder antritt, kann sich dieses Gezänk in aller Ruhe anschauen.

Gaby und Gerhard Wacker,

AdUnit urban-intext3

Plankstadt