AdUnit Billboard

Obdachlose unterstützen

Lesedauer

Was wird aus der Wärmestube „Die Brücke“ fragt sich diese Leserin:

Seit mehreren Jahren ist die „Wärmestube“ in der Schwetzinger Südstadtschule geschlossen. Ich habe dort zehn Jahre die Obdachlosen betreut – zum Beispiel Haare geschnitten und Gespräche geführt, einfach auch zugehört. In absehbarer Zeit wird es ja wieder kalt und nass.

Ich wünsche mir, dass diese Menschen nicht ins Abseits gestellt werden, sondern dass ihnen wieder ein Raum zur Verfügung gestellt wird, in dem sie sich mit anderen Betroffenen treffen können, um miteinander zu reden, sich aufzuwärmen, eventuell einen Kaffee zu trinken oder auch etwas essen zu können.

Mehr zum Thema

Leserbrief Stadtradeln und Nitrolympx?

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Marstallhof

Dieses Bücherregal in Schwetzingen sorgt für Diskussionen

Veröffentlicht
Von
Lukas Heylmann
Mehr erfahren
CDU-Stadtrundgang

Barrieren weiter abbauen – Der Rollstuhl-Selbsttest in Schwetzingen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Schön wäre es, wenn der Raum ebenerdig wäre, da viele gehbehindert sind und auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind. Eine Wasch- und Duschmöglichkeit wäre auch wünschenswert, aber nicht Bedingung.

Viele Obdachlosen haben schwere Schicksale zu ertragen.

Christa Cuntz, Schwetzingen

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1