Impfaktion - Nur so kann die Bereitschaft gefördert werden Privilegien – eindeutig Ja

Lesedauer: 

Privilegien für Corona-Geimpfte? Eindeutig Ja – denn ansonsten gibt es kein Licht am Horizont! Selbstverständlich muss es Lockerungen für Geimpfte geben! Ich komme aus einer Zeit, in der Impf- und Reihenuntersuchungen Pflicht waren. Niemand wäre damals auf die Idee gekommen, dagegen zu intervenieren. Ganz im Gegenteil!

AdUnit urban-intext1

Die Impfbereitschaft lag in den 1950er und 1960er Jahren bei annähernd 100 Prozent! Nur aus diesem Grund sind massenhafte Erkrankungen, wie Masern, Polio, TBC und einige andere weitestgehend ausgestorben. Natürlich gab es in einzelnen Fällen sogenannte „Impfschäden“, aber diese sind, angesichts einer weltweiten Pandemie weder vermeidbar, noch diskutabel!

Viele Menschen scheinen nicht begriffen zu haben, dass es sich bei Covid-19 um eine weltweite Seuche handelt, die es in dieser Form noch nicht gab. Das Virus wird unser weiteres Dasein in irgendeiner Form weiter begleiten. Wir müssen also für den Rest unserer Tage damit leben!

Die Konsequenz daraus kann deshalb nur sein, dass jeder sich persönlich durch Impfungen dagegen schützt. Nur so kann er sich selbst und andere nicht mehr gefährden!

AdUnit urban-intext2

Und genau aus dieser Logik heraus sollten Geimpfte auch „Privilegien“ genießen und mit anderen Geimpften am gesellschaftlichen Leben wie zum Beispiel Reisen, Theater, Kino, Fitnessstudio, Schwimmbad, Konzert und Gaststättenbesuch teilnehmen dürfen. Dort sollten dann aber eben nur Leute mit aktuellem Impfnachweis Zugang bekommen.

Wenn die Skeptiker und Verweigerer sehen, wie gut es den „Privilegierten“ geht, werden viele von ihnen einsichtig werden, die Impfbereitschaft würde sich massiv erhöhen, davon bin ich fest überzeugt. Das Virus lässt sich nun einmal nur dadurch bekämpfen, dass es keine Wirte mehr findet! Von Impfpflicht kann dabei überhaupt keine Rede sein, denn man überlässt ja jedem die freie Wahl zwischen normalem Leben und Ausgrenzung durch seine Impfverweigerung!

AdUnit urban-intext3

Letztlich sollte man auch einmal dankend darüber nachdenken, welches Glück uns durch die Entwicklung dieser Impfstoffe überhaupt beschieden ist!

AdUnit urban-intext4

Ansonsten gibt es kein Licht am Horizont und nur noch unzählige Opfer mehr. Hans-Peter Rösch, Schwetzingen