Recht haben

Lesedauer

Zum Artikel „Wenn Zivilcourage zu einer Anzeige führt“ vom 3. November wird uns dieses Erlebnis geschildert:

Zum obigen Artikel ein wahres Beispiel von vor vielen Jahren: Mein Joggingfreund wurde in Ludwigshafen von einem Hund angegriffen, den die zwei Halterinnen nicht zurückhielten. Er hatte sich einen Stock zur Verteidigung genommen und den beiden mit einer Anzeige gedroht, allerdings dummerweise seinen Namen genannt. Er war noch nicht aus der Dusche, da klingelte die Polizei an seiner Tür: Zwei Frauen hätten ihn angezeigt. Er habe sie bedroht, zum Glück hätten sie ihren Hund dabei gehabt.

Es kam zu einer Gerichtsverhandlung. Mein Freund wurde schuldig gesprochen. Darüber wurde in der Zeitung berichtet. Den Artikel liest aber jemand, der den Vorfall beobachtet hatte! Dieser Leser meldet sich bei der Polizei und klärt auf, wie es in Wirklichkeit war. Es gab eine neue Verhandlung, in der mein Lauffreund freigesprochen wurde.

Mehr zum Thema

Mutter-Kind-Parkplatz

Wenn Zivilcourage zu einer Anzeige führt: Vorfall auf Parkplatz in Schwetzingen

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren

Birgit Schillinger, Schwetzingen