Neubaugebiet Oftersheim - Leider nicht mehr hinter den Ortsgärten Schlafraubende Pumpen

Lesedauer: 

Unsere Straße „Hinter den Ortsgärten“ war eine der letzten schönen Straßen in Oftersheim, die ihren Namen einigermaßen gerecht wurde. Jetzt sind die letzten Gärten versiegelt und bebaut. Über zwei Jahre haben wir mit Baulärm, Lieferverkehr mit schweren Lkw, die teilweise um 5 Uhr morgens vor unseren Schlafzimmern ihre Materialien lautstark ausgeladen haben, gelebt.

AdUnit urban-intext1

Die vier Dixi-WCs, die im Sommer den betörenden Duft von Urin, Fäkalien verströmt haben, mussten wir ertragen. Unzählige Male waren wir durch Handwerkerfahrzeuge, Lieferfahrzeuge und zukünftige Nachbarn, die den Baufortschritt dokumentierten, zugeparkt. Autos mussten gefährlich über Gehwege ausweichen, um vorbeizukommen.

Beschwerden und das Einschalten des Oftersheimers Ordnungsamtes haben so gut wie nichts gebracht. Zu hören bekam man Aussagen wie: „Was wollen sie, sie hatten doch jahrelang Ruhe!“, „Stellt euch nicht so an“ oder „Wir sind hier auf dem Land, da stinkt’s halt mal“. Was soll man dazu sagen? Ich sage: Dankeschön!

Im Herbst sind nun die ersten Familien eingezogen und die drei Häuser in Betrieb gegangen. Unsere schlimmsten Befürchtungen, als die zwei Luft-Wasser-Wärmepumpen in zirka 15 Meter Entfernung zu unseren Schlafzimmern montiert wurden, haben sich bestätigt.

AdUnit urban-intext2

Mit der Gesamtleistung von über 90 kW produzieren diese zwei Geräte einen Lärm, dass an ein Öffnen unserer Schlafzimmerfenster nachts nicht mehr zu denken ist. Dazu kommt ein unangenehmer Brummton, den man nicht nur hört, sondern körperlich spürt. Die Pumpen schalten sich nachts mehrfach aus und ein. Wenn man dann mal eingeschlafen ist, lässt einem das gurgelnde Anlaufgeräusch, selbst bei verschlossenen Fenstern, erwachen.

Wie eine derartige Anlage an diesem Aufstellort durch das Bauamt genehmigt werden konnte, ist mir schleierhaft. Die Angabe des Geräteherstellers über die Geräuschimmission sind Laborwerte in db (A). Die tatsächlichen Immissionen werden durch örtliche Gegebenheiten und richtige Installations- und Betriebsweise maßgeblich bestimmt.

AdUnit urban-intext3

Hier scheint der Bauherr so vorgegangen zu sein: Was stört mich der Lärm zum Nachbarn, Hauptsache unsere Kunden stört’s nicht! Ich hoffe nur, dass unser und die Bemühungen unseres Vermieters zu einer Einsicht führen und geräuschhemmende Maßnahmen, wie sie der Gerätehersteller anbietet, durchgeführt oder die Anlage versetzt wird.

AdUnit urban-intext4

Vielleicht kommt man beim Bauamt und in der Gemeindeverwaltung zur Erkenntnis, dass nicht jedes freie Stücken Erde zugebaut werden muss, nur um die Einwohnerzahl zu vergrößern. Grüne Inseln in der Ortsmitte tun nicht nur dem Klima gut, sondern auch der Seele. Schwetzingen scheint in der Erhaltung von Grünflächen weiter zu sein. Eine Umbenennung unserer Straße in „Hinter den Wärmepumpen“ stimme ich zu.

Heiko Rogozinski, Oftersheim