AdUnit Billboard

Israel und Gaza - Angebliche Hintergründe zum Szenario in Israel / Islamisten exportieren den Antisemitismus nach Deutschland Solche Demos müssten aufgelöst werden

Lesedauer

Allein in einer Woche feuerten palästinensische Terroristen vom Gazastreifen aus circa 3000 Raketen auf Israel ab – bewusst auf Zivilisten in den dortigen Großstädten. Nacht für Nacht heulen die Sirenen, die Menschen in Grenznähe haben nur Sekunden Zeit, in ihre Luftschutzräume zu kommen. Ein Trauma für die Kinder. Iron Don, die geheime „Wunderwaffe“ Israels, konnte die meisten Raketen noch in der Luft abfangen.

Doch auch im Gazastreifen zittern die Leute: Die eigenen Bürger werden als „lebende Schutzschilde“ benützt. Die Zentralen der Hamas liegen in der Tiefe unter Krankenhäusern und Schulen in einem weit verzweigten Tunnelsystem. Ein Drittel der abgeschossenen Raketen stürzten im Gaza selbst ab und töteten eigene Leute.

Israel bombardiert die „Fabriken“ dieser Raketenherstellungen (wobei der Großteil aus dem Iran stammt) und die Lager. Dabei werden auch die Hochhäuser ins Visier genommen, in denen die Terroristen arbeiten. Doch – vor dem Angriff werden die Bewohner (und damit auch die Terroristen) gewarnt, damit sie die Häuser verlassen können! Israel will so nach eigenen Angaben möglichst unschuldige Opfer vermeiden – im Gegensatz zur Hamas, die bewusst auf Zivilisten zielt.

Stephan Grigat (Politikwissenschaftler an der Universität Wien, Passau und Haifa) schreibt: „Es sind Hassgrüße aus Teheran – es ist der Iran, der den palästinensischen Raketenterror aus Gaza gegen Israel erst ermöglicht.“

Leider sind in unserem Land die Berichterstattungen meist nicht ausgewogen, geben ein verzerrtes und einseitiges Hassbild auf Israel ab. Es heißt, die Demos gegen Israel wären im Ganzen recht friedlich gewesen, dabei war kaum ein Hinweis auf die über 90 verletzten Polizisten in Berlin zu hören (Anmerkung der Redaktion: Unsere Zeitung berichtete ausführlich über die Ausschreitungen).

Der Großteil davon waren Arabisch sprechende Männer mit ihren Familien, die ihren Hass gegen Israel herausschrien. Demonstranten zeigten die Landkarte „Palästinas“ ohne Israel – mit dem Ruf: „Intifada bis zum Sieg“. Warum löst man diese Demos nicht auf? Das heißt doch eindeutig: Tod den Juden, Vertreibung aus ihrem Land. Die Araber haben über 20 Länder, in denen sie „regieren“. Eine moderate Araberin meinte: „Warum will man den Juden nicht ein einziges Land lassen?“

Peter Weber (bei der Sendung „Hallo Meinung“) sagt: „Unser Land ist in Gefahr, Deutschland sitzt auf einem Pulverfass. Der Ursprung liegt im Islam, der judenfeindlich und radikal durchdrängt ist.“ Weber sieht 2015 als einen großen Einbruch in unsere Demokratie, als die Grenzen offen waren und radikale Muslime unser Land überströmten. Der Antisemitismus in diesem Ausmaß sei „importiert“ worden durch die unkontrollierten Einwanderungsmassen. 2019 wurde durch die Bertelsmann-Studien veröffentlicht, dass über die Hälfte der Deutschen (darunter auch muslimische!) den Islam als bedrohlich sehen.

Viele Islamisten fliehen vor ihrer terroristischen, autoritären Regierung, würden sich aber generell nicht in eine tolerante Gesellschaft mit Frauen- und Menschenrechten einordnen wollen. Und Abschieben geht nicht mehr. Wenn man diese Meinung vertritt, wird man als rassistisch verschrien. Laut Weber ist der Antisemitismus für Muslime eine Identität und charakteristisch für den Islam. Dies kann man nicht einfach ablegen. Es sei ein Betrug für die Menschen, die in ihrem Heimatland sicher leben wollen und dessen Folgen nun sichtbar werden: Wieder gibt es Anschläge auf Synagogen, der Judenhass skandiert ungestraft auf den Straßen. In der Kriminalforschung stellte man fest, dass über 33 Prozent der Asylanten junge Männer zwischen 16 und 29 Jahren sind. Der Anteil der eigenen Bevölkerung dieser Altersgruppe liegt unter acht Prozent. Laut Peter Weber ist ein Großteil der Deutschen blind geworden.

Unsere Politiker skandieren: „Wir dulden keinen Antisemitismus!“ Doch werden nicht Straftaten diesbezüglich permanent verharmlost und verdeckt und andersdenkende in die „rechte Ecke“ geschoben? Man will ja keine schlafenden Hunde wecken? Wir sind doch nicht mehr glaubwürdig! Doch solange keine entsprechenden Taten folgen, wird sich nie etwas ändern. Worte allein helfen nicht.

Gerade jetzt wird wieder „Öl ins Feuer“ gegossen: Außenminister Maas versprach 40 Millionen Euro „Aufbauhilfe“ für die Palästinenser! Wie viele Raketen sie damit vom Iran wieder finanzieren können? Und die zerstörten „Hamas-Gebäude“ können sie dann auch wieder errichten. Das palästinensische Volk bekommt davon bestimmt nichts ab! Sie werden weiterhin täglich mit Tonnen von Hilfsgütern, Strom und Arznei lastwagenweise von Israel versorgt.

Übrigens: Das Geld für den Terror holt sich die Terrororganisation von der ganzen Welt: Deutschland steht mit 173 Millionen Euro an erster Stelle, gefolgt von der übrigen EU mit 157 Millionen. Das „Hilfswerk“ UNRWA für Palästina-Flüchtlinge verfügt über ein Budget von 773 Millionen Euro. Wer kontrolliert, dass dieses Geld bei der Bevölkerung ankommt und nicht in den massiv exklusiv angelegten Terrortunneln verschwindet – oder in den Palastbauten der Hamasführer?

Gott hat das letzte Wort. In Joel 4, 1 ff. spricht er: „Dann werde ich alle Völker ins Tal Joschafat rufen. Dort gehe ich mit ihnen ins Gericht für das, was sie Israel angetan haben, dem Volk, das zu mir gehört! Sie haben mein Land (das er Israel gab) unter sich aufgeteilt.“

Dora Weimer, Hockenheim

Anmerkung: Beim Youtube-Kanal „Hallo Meinung“ des fränkischen Bauunternehmers Peter Weber handelt es sich um einen Sender der „rechten Gegenbewegung“, der gezielt Stimmung macht.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1