Stimmen zur Corona-Politik

Lesedauer

Zum Thema Corona:

Immer mehr scheinen wir Bürger zu glauben, die Coronapandemie schwäche sich ab und die Gefahr sei gebannt. Welch fataler Irrtum! Aktuell sterben pro Tag mehr Menschen an Covid 19 als vor einem Jahr und vor zwei Jahren. Die nächste Welle steht uns bevor – beten wir, dass nicht eine neue Immunescape-Variante Fahrt aufnimmt.

Panikmache? Die Fallentwicklung nach dem Bierfest in Kulmbach ist eine kleine Vorschau dessen, was uns mit dem Oktoberfest in München oder anderen Bierzeltfesten bevorsteht. Wir werden mit den neuen Corona-Regeln ab Oktober schlecht gerüstet sein, denn die Maskenpflicht ist viel zu löchrig. Da Geimpfte und Genesene das Virus weiter tragen können, darf es für diese keine Ausnahmen von einer Testpflicht mehr geben. Im öffentlichen Nahverkehr sind engmaschige Kontrollen erforderlich.

Dass die Messeveranstalter sich beschweren, ist einfach unter jeder Moral: Wo kommen sonst noch mehr fremde potenzielle Virenträger aus allen Regionen in engen Kontakt zueinander? Ähnliches gilt für die Gastronomie. Im Umkehrschluss heißt deren Lamento: Wir wollen auf den Schultern von chronisch Kranken und Toten unsere Geschäfte machen.

Versandform
Von
Klaus Wolf
Ort
Mannheim
Datum

Herr Habeck will kein Gas aus Russland, egal was es uns kostet und Herr Lauterbach will unbedingt die Maskenpflicht, egal ob sinnvoll oder nicht. Offenbar muss Deutschland immer Sonderwege gehen. Die Maske ist DAS Symbol der Corona-Politik und es geht hier um eine Machtdemonstration, insbesondere von Herrn Lauterbach.

Anders kann man dies nicht verstehen, wenn es in unseren Nachbarländern keine Maskenpflicht gibt und in Deutschland ab Oktober sogar eine FFP2-Maske verpflichtend sein soll. Im Flugzeug oder auch Bahn muss sich der Reisende acht Stunden oder länger damit abquälen (was den Arbeitsschutzbestimmungen widerspricht), das Personal dagegen kann eine medizinische Maske tragen. Warum? Handel, Gastronomie und Kultur warnen zu Recht vor einer erneuten Welle an Umsatzeinbußen und Schließungen. Wann hört diese schädliche Symbolpolitik endlich auf und es beginnt ein Leben mit dem Virus und kein ständiger Kampf dagegen, der ohnehin nicht gewonnen werden kann.

Versandform
Von
Rainer Tiede
Ort
Biblis
Datum

Aus den gewählten Worten der Leserbriefverfasser entnehme ich, dass sie zumindest zweifach „geimpft“, eher noch mindestens ein Mal geboostert sind. Zudem dürften sie mit FFP2-Maske „bewaffnet“ in der Bahn oder im Bus gesessen haben. Also waren sie selbst vor so ziemlich allem geschützt, was da an Gefahren lauern könnte, außer vor einem Atomkrieg (Ironie off). Warum dann diese Aufregung – oder glauben Sie etwa doch nicht den Äußerungen des Gesundheitsministers? Na ja – so oft wie dieser Herr in seiner Amtszeit als Gesundheitsminister (und davor leider auch) völlig falsch gelegen hat, könnte man das verstehen.

Außerdem verweise ich auf den Evaluationsbericht der Bundesregierung, der den bezüglich der Bewältigung der gegen Corona gesetzten Maßnahmen ein mehr als vernichtendes Urteil attestiert – auch was das Tragen von Masken betrifft. Leider haben die „kritischen“ Medien – auch der „MM“ – diesen Bericht nicht ausgeschlachtet und personelle Konsequenzen gefordert, sondern man macht einfach weiter wie bisher – berechtigte Regierungskritik leider Fehlanzeige.

Versandform
Von
Andreas Lange
Ort
Mannheim
Datum

Mehr zum Thema

Nachhaltig Zehn Unverpacktläden in Mannheim und Umgebung

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Tipps der Redaktion Nachhaltig einkaufen - zehn Unverpacktläden in der Region

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Zum freien Oberkörper für alle

Veröffentlicht
Kommentar von
Mehr erfahren