AdUnit Billboard

Einkaufsmärkte Tedi teils gesperrt – Globus total offen

Lesedauer

Ich war jetzt unterwegs im Talhaus Hockenheim, um beim Einkaufsmarkt Tedi einzukaufen. So weit alles gut. Zu meiner Verwunderung musste ich feststellen, dass manche Regale zur rechten mit Planen abgedeckt sind und manche Regale links auch. Laut der Verkäuferin dürfen wegen der Corona-Regeln diese Artikel nicht verkauft werden. Jetzt stellt sich mir die Frage: Besteht rechts keine Ansteckungsgefahr und links Ansteckungsgefahr? Wer hat sich denn so was ausgedacht?

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zum besseren Verständnis nun der Hammer. Der Globus nebenan verkauft fast die gleichen Artikel und da ist nicht ein Regal abgedeckt. Ich habe mir die Zeit genommen und nachgeschaut. Mich wundert es gar nicht mehr, dass die Menschen langsam aber sicher durchdrehen.

Bei Tedi standen vier Verkäuferinnen, um auf Kundschaft zu warten. Leider wissen viele nicht, dass sie wieder aufhaben – wenn auch nur eingeschränkt. Man vermutet sogar, dass nächste Woche wieder alles schließen muss, außer Globus, Aldi, Penny, Rossmann, dm, Kaufland, Rewe und sämtliche Bäckereien. Da existiert dann wahrscheinlich überall keine Ansteckungsgefahr. Ich bin gewiss keine Gegnerin und schon ein Jahr wegen Corona zu Hause. Aber bitte, kann mir jemand mal erklären, was das soll?

Nun wünsche ich ein schönes Corona-Wochenende

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Karola Rüttinger, Hockenheim

Anmerkung der Redaktion: Der Grund liegt in der Zusammensetzung des Sortiments. Übersteigt der Umsatz von Lebensmitteln und Drogerieartikeln gegenüber Textilien und anderen Sortimenten eine bestimmte Größe, dann darf alles verkauft werden. Ist das Sortiment eines Geschäftes aber so, dass er nicht überwiegt, muss der Laden ganz geschlossen bleiben oder wie bei Tedi darf nur der Teil des Sortimentes verkauft werden, der eben die Grundbedürfnisse befriedigt. Eine sehr komplizierte Regelung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1