AdUnit Billboard

Verkehrslage bei Neulußheim - Heftige Kritik genügt nicht – es muss endlich mal Konsequenzen haben Verantwortliche benennen und bestrafen

Lesedauer

Die ehemalige B 36 in Höhe Neulußheim wurde vor Jahren umgewidmet –heruntergestuft zu einer Landstraße! Dazu muss man wissen, dass nicht nur Autobahnen für alle Lkw gebührenpflichtig (Maut) sind, sondern auch Bundesstraßen, wie die B 36. Seit die ehemalige B 36 durch Umwidmung zur Landstraße nicht mehr für Lkw gebührenpflichtig ist, nutzen viele auf der Strecke von Karlsruhe nach Mannheim diese Straße anstelle der parallel verlaufenden Autobahn – gebührenfrei, zumal sie so das durch falsche Baustellenplanung völlig überlastete Walldorfer Kreuz um-fahren! Auch Traktoren dürfen die Landstraße benutzen. Das wäre auf einer Bundesstraße nicht möglich. Sogar gefährliche Begegnungen mit Radfahrern kann man auf dieser Strecke nunmehr erleben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für den Zusammenbruch des Verkehrs sorgen nun die zwei völlig dilettantisch geplanten und errichteten Ampelanlagen Neulußheim-Mitte und Neulußheim-Süd. Das ist so dilettantisch, dass man fast schon von Vorsatz sprechen könnte. Im Übrigen entspricht die Gestaltung und Ausführung der Zufahrten und Ampelanlagen nicht den Richtlinien für die Anlagen von Straßen.

„Heftige Kritik“ am Regierungspräsidium reicht nicht – das sieht die Zeitung richtig! Hier müssen Verantwortliche benannt und mögliche Straf- und Disziplinarverfahren eingeleitet werden! Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei der Einrichtung der Ampelanlagen um „Grünen Verkehrsterror“ handelt, der möglicherweise seinen Ursprung im grüngeführten Verkehrsministerium in Stuttgart haben könnte! Autofahren soll unattraktiv, mühsam und noch teuerer werden.

Autofahrer müssen durch unzureichend geplante Baustellen immer öfter unverhältnismäßige Umwege und Behinderungen in Kauf nehmen. Auffallend ist, dass bei Einrichten von Baustellen zeitgleich die Parallel- oder Ausweichstrecken ebenfalls zur Baustelle werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Beispiele dafür gibt es genug: Die jahrelange Baustelle Salierbrücke, an der oftmals über Tage hinweg kein einziger Bauarbeiter zu sehen ist. Eingerichtete Baustellen auf Ausweichstrecken zum Beispiel an der Kurpfalzbrücke Mannheim.

Jahrelanges Verkehrschaos am Walldorfer Kreuz. Der Gipfel ist nunmehr die Sperrung des Fahrlachtunnels in Mannheim, geplante Reparaturzeit sechs Jahre! Neulußheim betreffend muss im ersten Schritt die Ampelanlage Neulußheim-Süd sofort abgeschaltet werden, weil sie unnötig ist. Die Ampel Neulußheim-Mitte sollte auf jeden Fall nachts und sonntags abgeschaltet werden. In einem weiteren Schritt ist eine kreuzungsfreie Zufahrt Richtung Karlsruhe unverzüglich zu bauen.

Bernhard Muth, Waghäusel

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1