Rathaus und Kirche

Altlußheimer Weihnachtsmarkt steht an

Rund um das Rathaus und die Kirche dürfen die Altlußheimer am Samstag, 26. November, feiern. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, Kinderwünsche zu erfüllen.

Von 
Marion Brandenburger
Lesedauer: 

Altlußheim. Dieses Jahr wird es wieder einen Weihnachtsmarkt in der Gemeinde am Rheinbogen geben. Am Samstag, 26. November, eröffnet Bürgermeister Uwe Grempels um 12 Uhr den heimeligen Markt auf dem Rathausplatz. Unterstützt wird er gesanglich von den Kindern des katholischen Kindergartens.

Um 13 Uhr singen die Kinder des evangelischen Kindergartens und eine halbe Stunde später sorgt die Albert-Schweitzer-Schule für Unterhaltung. Neben der Rhythmus-AG gibt es Gesangseinlagen der Klassen 1c, 3c und von den vierten Klassen ist ein Lied und sind Gedichte zu hören. Danach dürfen sich alle Kinder so gegen 14.30 Uhr über den Besuch des Nikolauses freuen. Für weitere Unterhaltung sorgen die örtlichen Vereine.

Abends, wenn alle Lichter anfangen zu glänzen, wird es besonders heimelig auf dem Altlußheimer Weihnachtsmarkt. © Brandenburger

24 Stände werden sich auf dem Gelände verteilen und es ist sowohl kulinarisch als auch kunsthandwerklich einiges geboten. Im Bürgerhaus findet man den Jugendtreff „Space“, es werden Waffeln gebacken und die Organisatoren halten Bastelangebote bereit. Willi Dörr öffnet „Schnuteputzers Frisörmuseum“ von 14 bis 17 Uhr. Im Rathaus finden die Besucher die „Wunschgirlande“. Sie hat den „Wünscheweihnachtsbaum“ abgelöst und Besucher können sich Sterne von der Girlande nehmen, um einem Kind einen Weihnachtswunsch zu erfüllen.

Wunschgirlande wird aufgehängt

Die vom Gemeinderat unterstützte Initiative wird in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum des evangelischen Kindergartens „Regenbogen“ durchgeführt. So bekommen auch Kinder aus bedürftigen Familien in Altlußheim die Möglichkeit, Geschenkewünsche erfüllt zu bekommen. Die Geschenke sind an keinen Betrag gebunden. Man kann sich also aussuchen, welchen Wunschstern man von der Girlande abnimmt und einlöst. Bis zum 14. Dezember sollen die hübsch verpackten Geschenke dann im Rathaus oder im Kiga „Regenbogen“ abgegeben werden. Kurz vor Weihnachten werden die Päckchen dann verteilt.

Auf dem Weihnachtsmarkt finden die Besucher Weihnachtsartikel, Schmuck, Strick- und Häkelwaren, Leuchtballons, hausgemachte Marmelade, eine Fotobox, Adventskränze und Weihnachtsgestecke, Honig, Met und Bienenwachskerzen. Die typischen Düfte des Weihnachtsmarktes gibt es natürlich auch. An etlichen Ständen brutzelt es auf dem Grill, es gibt Dampfnudeln und Kartoffelsuppe, alle Sorten Glühwein und Punsch, mit und ohne Alkohol, Flammkuchen, Burger, Wurstbrötchen und Pizza, eine Candybar, Waffeln und Kuchen.

Lioba Dörr vom Förderverein Frisörmuseum wird ihre Strickwaren im Salon „Dörr“ gleich um die Ecke des Weihnachtsmarktes anbieten. Sie spendet den Erlös stets dem Kinderhospiz in Dudenhofen und auch andere Standbeschicker haben sich Spenden für soziale Zwecke vorgenommen. Womöglich ist es am Samstag ein paar Grad zu warm für Glühwein, aber die Adventszeit ist nicht aufzuhalten und sicherlich freuen sich alle auf ein Treffen in der Ortsmitte bei Lichterglanz und Zimtsternduft.

Freie Autorin Marion Brandenburger ist seit 2004 freie Mitarbeiterin der SZ/HTZ für Altlußheim und Umgebung sowie für die Bereiche Kultur, Vereine und Kirche.