Ein Telefon aus Dosen

Von 
Fred
Lesedauer: 

Hallo Kinder! Ich spiele aktuell gerne mit meiner Schwester Frieda zu Hause in unserem Fuchsbau. Gestern haben wir dabei ein Dosentelefon gebastelt. Das hat total Spaß gemacht und funktioniert fast so gut wie ein richtiges Telefon! Um ein Dosentelefon zu basteln, braucht ihr zunächst einmal zwei leere Konservendosen. Achtet aber darauf, dass sie keine scharfen Kanten haben, damit sich niemand verletzt. Ihr könnt auch leere Plastikbecher verwenden, wenn ihr keine Dosen habt. Außerdem braucht ihr noch stabile Schnur und einen Erwachsenen, der euch zuerst mit Nagel und Hammer jeweils ein Loch in die Mitte der Dosen bohrt. Dann fädelt ihr durch jedes Loch ein Ende des Fadens und knotet ihn innen fest, so dass der Faden nicht aus der Dose rutscht. Wenn ihr jetzt damit telefonieren wollt, müsst ihr euch soweit voneinander entfernt hinstellen, dass der Faden gespannt ist. Einer hält sich nun seine Dose ans Ohr, während der andere in die Dose spricht. Die Worte sind dann tatsächlich auf der anderen Seite zu hören. Das liegt daran, dass der Schall unserer Stimme den Boden der Dose bewegt, also in Schwingung versetzt. Diese Schwingung wird über die Schnur auf den Boden der anderen Dose übertragen und wir können uns gegenseitig hören. Das macht Spaß!