AdUnit Billboard
Katholische Kirchengemeinde - Pfarradministrator Uwe Lüttinger hält Gottesdienst / Ökumenische Kinderkirche mit dabei

Freude über Rückkehr des Krippenspiels

Von 
ph
Lesedauer: 
In der katholischen Kirchengemeinde wurden die weihnachtlichen Gottesdienste um ein Krippenspiel erweitert. © Lenhardt

Altlußheim. Endlich wieder ein Familiengottesdienst an Heiligabend in der katholischen Kirche. Die gespannten Gesichter der Mitfeiernden, die Kerzenlichter in den Bänken, eine Abordnung der Pfadfinder mit dem Friedenslicht aus Bethlehem und die traditionelle Eröffnung der Weihnachtsliturgie mit dem Martyrologium. Die feierliche Ankündigung der Geburt Jesu als das „wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet“. So erhielt die Lussheimer Gemeinde Gelegenheit, Pfarrer Uwe Lüttinger kennenzulernen. Als derzeitiger Pfarradministrator der Seelsorgeeinheit Hockenheim ist der Schwetzinger Pfarrer auch für Alt- und Neulußheim zuständig.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unbefangenheit und Sprachwitz

Und noch etwas Neues: Kinder in einem Krippenspiel. Das hat es in der Lussheimer Gemeinde lange nicht gegeben. Mit Unbefangenheit und Sprachwitz nahmen sie spielend als arme und mächtige Menschen ihren Platz an der Krippe ein: Lina und Vanessa (Maria und Josef), Luna und Paulina (Engel), Helena und Theresa (Hirten), Paula (Stern), Raffaela, Mateo und Patrick (Könige) sowie Paul (Esel). Mehrmals hörte man Lachen in der Kirche, was die feierliche Stimmung überhaupt nicht beeinträchtigte. Mit „Stern über Bethlehem“ spielten sich auch Fabian und Karlo mit ihren Saxofonen in die Herzen der Zuhörer. So etwas hatte man zuvor nicht im Gottesdienst gehört. Rebecca Ständer und Charlotte Jung-Cron hatten das angenehm moderne Spiel mit den Kindern der ökumenischen Kinderkirche einstudiert.

Pfarrer Lüttinger stellte in seiner kurzen Ansprache die Frage, welches denn unser Platz an der Krippe sei. Die Kinder hätten ihn ja bereits gefunden. Dieses neu geborene Kind ziehe uns an, sei ein Geschenk an uns. Es ermutige uns zu wachsen, danach zu streben, das Gute zu tun, gerecht zu sein.

Schola-Gruppe musiziert

Musikalisch setzte eine Schola-Gruppe des katholischen Kirchenchors Lussheim unter Leitung von Arno Nützel Akzente. Mit „Hört die Engelsboten singen“ und „Es ist ein Ros’ entsprungen“ berührten die Sängerinnen und Sänger die Zuhörenden. Der Chor macht es sich schon länger zur Aufgabe, nicht nur solistisch zu singen. So begleitete er auch in diesem Gottesdienst die Gemeindelieder und nahm aktiv an der Liturgie teil. Die Lesetexte dafür stellt Sängerin Friedel Rupp zusammen. Und endlich konnte man auch wieder Annika, Mirjam und Sarah Nützel mit Instrumenten hören, die man an Weihnachten besonders liebt, Querflöten und Klarinette.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Nehmen Sie etwas mit von diesem Licht, das wir alle brauchen, nehmen Sie es mit nach draußen zu Ihren Lieben, zu denen, die Ihnen nahe stehen“, entließ Pfarrer Lüttinger die Gemeinde in die Heilige Nacht. ph

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1