Landwirtschaft

Nitratgebiete neu gefasst

Änderungen durch EU-Richtlinie

Von 
rp
Lesedauer: 

Region. Mit Nitrat belastete Gebiete werden künftig von den Bundesländern nach einheitlichen Standards und im Einklang mit der EU-Nitratrichtlinie ausgewiesen. Die deutsche Landwirtschaft erhält so einen verlässlichen Handlungsrahmen. Dies sieht eine Verwaltungsvorschrift vor, die am 17. August 2022 in Kraft getreten ist. Das Landwirtschaftsamt im Landratsamt Karlsruhe teilt mit, welche Veränderungen sich daraus ergeben. Die Neufassung der sogenannten Allgemeinen Verwaltungsvorschrift Gebietsausweisung ändert das Verfahren zur Ausweisung der belasteten Gebiete – der sogenannten „roten Gebiete“ – durch die Länder und vereinheitlicht diese bundesweit. Denn in diesen Gebieten gelten strengere Vorschriften für den Gewässerschutz.

Als Grundlage für das neue Ausweisungsverfahren mussten die Länder bis zum 30. November 2022 ihre Düngeverordnungen anpassen und die belasteten Gebiete neu ausweisen. Ausgangspunkt für die Ausweisung sind Grundwasserkörper, die einen Schwellenwert von 50 Milligramm Nitrat je Liter oder eine Nitratkonzentration von mindestens 37,5 Milligramm Nitrat je Liter sowie einen steigenden Trend aufweisen. Wichtig ist, dass mindestens eine Messstelle im Grundwasserkörper landwirtschaftlich beeinflusst ist.

Die neu ausgewiesenen Nitratgebiete können online auf der Webseite der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum eingesehen werden unter folgendem Link: https://www.lel-web.de/app/ds/lel/a3/Online_Kartendienst_extern/Karten/68271/index.html. rp

Mehr zum Thema

Treffen mit Regierungschef

Scholz will Gas aus dem Irak importieren

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Grüne Woche

Verbände rechnen mit weiter steigenden Lebensmittelpreisen

Veröffentlicht
Von
Von Fabian Nitschmann
Mehr erfahren