Neujahrsempfang - Mausklick ersetzt das Händeschütteln Ansprache mit Programm

Von 
zg/ras
Lesedauer: 

Brühl. Es soll nicht nur eine Ansprache sein, mit der sich Bürgermeister Dr. Ralf Göck am Sonntag – dem traditionellen Termin des Neujahrsempfangs – an die Bürger seiner Gemeinde wendet. Es soll ein Empfang mit Programm sein, verspricht das Gemeindeoberhaupt. Allerdings wird er wegen der Corona-Vorgaben nicht in der Festhalle, sondern digital über das Internet stattfinden.

AdUnit urban-intext1

„Die persönliche Begegnung wird mir fehlen“, so Göck, bei der Aufzeichnung des digitalen Neujahrsempfangs in der Villa Meixner, „aber jetzt haben alle Bürger die Gelegenheit, dabei zu sein“. Sie bekommen einen etwa 20-minütigen Film mit vielen Bildern aus der Gemeinde und der 23. Neujahrsansprache von Göck zu sehen. Geplanter Start ist wie in den vergangenen Jahren am Sonntag, 17. Januar, um 11 Uhr.

Rück- und Ausblick

Göck verbindet seinen Rückblick auf das Jahr 2020 mit Hinweisen auf Projekte in 2021, auch im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Musikalisch untermalt und mit Ehrungen enthält der Film weitere Programmpunkte.

„Ich hoffe, dass wir 2021 wieder mehr persönliche Begegnungen erleben“, blickt Göck voraus. zg/ras

AdUnit urban-intext2

Info: Zu sehen ist der digitale Neujahrsempfang auf www.bruehl-baden.de und www.schwetzinger-zeitung.de