Bewusst auf sich achten

Ralf Strauch nutzt eine einfache Atemtechnik zur Entspannung

Von 
Ralf Strauch
Lesedauer: 

Haben Sie heute schon so richtig durchgeatmet? Sicher, wenn Sie Leser unserer kleinen Rubrik sind. Doch auch richtiges Durchschnaufen kann helfen, zu Ruhe und Gelassenheit zu finden. Das Virus zwingt die Welt zum Innehalten. Doch schnell kommt da auch Grübelei auf. Corona macht deutlich, dass alles relativ ist. Jeder versucht, mit seinen Sorgen und Ängsten auf seine Weise umzugehen. Da ist es nicht verkehrt, die Zeit in häuslicher Isolation zu nutzen, um wieder mehr zu uns selbst zu finden.

AdUnit urban-intext1

Die Atmung hat großen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen, denn sie ist Teil des vegetativen Nervensystems. Sie lässt sich perfekt einsetzen, um sich zu entspannen. Es gibt eine einfache Methode das anzuwenden. Zunächst atme ich gleichmäßig und tief ein und richte meine volle Aufmerksamkeit auf den Atem. Ich spüre die Luft in den Nasenlöchern und meiner Lunge und achte darauf, wie sich mein gesamter Oberkörper mit Luft füllt. Dann atme ich gleichmäßig und langsam aus und spüre, wie mein Körper während des Ausatmens entspannter wird.

Dieses bewusste Atmen wiederhole ich dreimal. In Situationen großer Belastung merke ich dann schnell, dass mein Geist klarer und mein Körper entspannter werden.

Autor