FVB-Jugendfußball - Abteilungsleitung informiert sich Da ist guter Rat nicht teuer

Von 
ms
Lesedauer: 

Brühl. Nachdem sich der Jugendbereich bei den Kickern des Fußballvereins Brühl (FVB) Ende des vergangenen Jahres organisatorisch neu aufgestellt hat (wir berichteten), „folgen nun im neuen Jahr Taten“, heißt es in einer Presseerklärung. Um das zu erreichen, hätten sich die Jugendleiterin Manuela Schubert und der sportliche Leiter der Jugend Ömer Kilic zusammen mit den Beratern der Jugend, Bernd Müller und Horst Römer, dazu entschieden, das Angebot der Vereinsberatung durch den Badischen Fußballverband (bfv) anzunehmen.

AdUnit urban-intext1

Die bfv-Club-Beratung fand digital durch Joachim Fellhauer statt, der Vereine in der Region Rhein-Neckar über die zahlreichen zentralen und dezentralen Verbandsangebote informiert. Dabei ist die bfv-Club-Beratung ein Pilotprojekt des DFB-Masterplans, das aus dem Wunsch der Vereine beim DFB-Amateurfußballkongress 2019 entstanden ist.

Nach der Vorstellungsrunde am Bildschirm ging es zügig weiter mit den vorab vereinbarten Themen, die laut Jugendleitung für die Weiterentwicklung des Nachwuchsfußballs beim FVB von Interesse seien. Dabei stand der Dreiklang aus Jugend, Qualifizierung und gesellschaftliche Verantwortung im Zentrum.

Schubert: Tolle Erfahrung

„Dank der exzellenten Vorbereitung durch Joachim Fellhauer konnten schnell konkrete Lösungsansätze und Hilfestellungen erarbeitet werden“, lobt Schubert. Die Jugendleitung nahm außerdem gerne die weiterführenden Möglichkeiten und Angebote an, die der Badische Fußballverband seinen Vereinen bietet und brachte die Freude über Nachfolgetermine, die sich aus der Clubberatung ergeben haben, zum Ausdruck.

AdUnit urban-intext2

Am Ende der Videokonferenz waren sich alle Beteiligten einig, dass es lohnende Stunden waren, in denen viel gelernt worden sei. „Die Jugendleitung dankt Joachim Fellhauer für sein Engagement und seine Unterstützung – es war eine tolle Erfahrung“, so das einhellige Urteil der Blau-Schwarzen. ms