AdUnit Billboard
Festhalle - Thomas Borchert unternimmt in seinem Soloprogramm einen Streifzug durch die Welt der bekanntesten Musicals

Der Vampir sitzt diesmal am Klavier

Von 
ras
Lesedauer: 
In seinem neuen Soloprogramm blickt Musicalstar Thomas Borchert auf seine nun-mehr über 30 Jahre währende Karriere auf den Bühnen Europas zurück. © gvb

Brühl. „Was ich rette, geht zugrund, was ich segne, muss verderben. Nur mein Gift macht dich gesund. Um zu leben, musst du sterben.“ Diese morbide Erkenntnis hat Thomas Borchert in seiner Paraderolle als Graf von Krolock im Musical „Tanz der Vampire“ vielfach auf den Bühnen Europas verkündet. Borchert ist der einzige Darsteller, der die Rolle des Grafen in vier Ländern sowie bei vier verschiedene Produktionen gespielt und gesungen hat.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch in der Brühler Festhalle will der vielseitige Star das Theaterblut am Donnerstag, 9. Dezember, ab 20 Uhr wieder in Strömen fließen lassen, denn neben diesem Werk werden auch Songs aus dem Musical „Dracula“ erklingen. Dabei sitzt der Vampir diesmal am Klavier und wird sich selbst bei seinem Streifzug durch die Welt der Ohrwürmer begleiten.

2005 stand Borchert als Premierenbesetzung in der Titelrolle des „Phantoms der Oper“ im Essener Colosseum-Theater auf der Bühne. Doch nicht nur in dieser Rolle faszinierte er sein Publikum. Kaum eine Erfolgsproduktion zwischen „Kiss me, Kate“, der „Rocky Horror Show“, „Evita“ und der „Buddy Holly Story“ will Borchert bei seinem Parforceritt durch das Genre in der Festhalle auslassen. Insgesamt stehen Titel aus 17 Musicals auf dem Programm des Abends.

In seinem neuen Soloprogramm blickt der Musicalstar, dessen erste Rolle 1990 „Rum Tum Tugger“ in „Cats“ war, auf seine nunmehr über 30 Jahre währende Karriere auf den Musicalbühnen Europas zurück. Für seine Rollen in „Next To Normal“ und „Excalibur“ bekam Borchert 2015 den Deutschen Musical Award als bester Darsteller.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Eine Teilnahme an der Veranstaltung in der Festhalle ist nur möglich, wenn man geimpft oder genesen ist. Am Eingang zur Festhalle muss ein entsprechendes Dokument vorgelegt werden. Alle Tickets sind personalisiert und können nicht übertragen werden. ras

Info: Karten gibt es im Vorverkauf für 22 bis 25 Euro an der Rathauspforte, Telefon 06202/2 00 30, und – zuzüglich Vorverkaufsgebühr – in der Geschäftsstelle unserer Zeitung, Telefon 06202/20 52 05.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1