AdUnit Billboard
Kolpingfamilie

Die Hirsche sind besonders hungrig

Ferienkinder erleben tollen Tag im Wildparadies Tripsdrill

Von 
Gerhard Zirnstein
Lesedauer: 
Die Damhirsche sind sehr zutraulich und wissen, wo sie was Leckeres bekommen: Die Ferienkinder aus Brühl haben Spaß daran, die hungrigen Wildtiere zu füttern. © Fassl

Brühl. Die Kolpingfamilie Brühl organisierte einen Ferienausflug für 21 Kinder ins Wildparadies Tripsdrill.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Mädchen und Jungen im Alter von neun bis elf Jahren wurden dabei von Gerhard Zirnstein, Vroni Pfister, Gertrud Fassl – allesamt Mitglieder der Kolpingfamilie – und Rolf Hartmann betreut. Mit dem Bus samt Fahrerin Gaby ging’s nach Tripsdrill. Zum Equipment gehörte auch der Leiterwagen von Vroni, in dem sich genügend Getränke, frische Brezeln, Spiele und ein Witzebuch für unterhaltsame Minuten während der Busfahrt befanden.

Mit den Eintrittskarten erhielt jeder Teilnehmende vor Ort auch eine Tüte mit Futter für die freilaufenden Damhirsche, Ziegen und sonstigen Tiere, die geradezu auf ihre Snacks von den Besuchern warten. Gerade die Rehe schienen sehr hungrig zu sein, schildert die Kolpingfamilie in ihrem Pressebericht. Sie stupsten mit ihren Nasen sogar an den Handtaschen, um auch dort nach Futter zu suchen. Das war zu Beginn ein tolles Erlebnis für die Kinder. Im Gehege bei den Ziegen ging es ähnlich lustig zu. Diese ließen sich auch sehr gerne streicheln und bürsten. Dabei warteten sie geduldig, bis auch sie mit dem Füttern an der Reihe waren.

Ein weiteres Ziel im Wildparadies war die Falknerei mit der Flugshow. Ein kleiner Abstecher auf dem Weg dorthin führte vorbei an einem Teich mit unzähligen kleinen und großen Wasserschildkröten, die sich im Nass und am Ufer auf ihre langsame Art fortbewegten. Da die Gruppe sehr früh an der Falknerei ankam, hatte sie genügend Zeit, sich die besten Plätze auszusuchen und das mitgebrachte Vesperbrot zu verspeisen. Pünktlich um 11.30 Uhr ging die Flugshow los – das absolut große Highlight des Tages. Den Auftakt durfte „Fridolin“, der aus Handaufzucht stammende Storch, übernehmen. Dann kreisten Seeadler, Geier, Bussarde und Milane über die Zuschauer. Der Falkner verstand es auf spannende Art und Weise, viel Interessantes und Wissenswertes über die Greifvögel zu berichten und Kinder und Erwachsene gleichermaßen zu begeistern.

Nach so viel Spannung knurrte wieder der Magen. Auf einem Picknickplatz im Park wurden Mitgebrachtes verzehrt, manchen kauften sich eine Wurst oder ein Eis, bevor auf dem Waldspielplatz richtig getobt wurde. Von hier aus konnte man in Begleitung der Betreuer auch zur Fütterung der Fischotter, Wölfe, Bären, Luchse und anderer Wildkatzen gelangen. Pfleger erläuterten dabei das Verhalten der Tiere. Wer sich traute, auf dem Barfußpfad seine (nackten) Füße auf Reflexe zu testen, hatte kurz vor dem Ausgang eine letzte Gelegenheit dazu.

Mit dem Bus ging’s dann zurück, wo die Eltern ihre glücklichen Kinder in Empfang nahmen. Fazit: Es war ein sehr schöner Tag mit einer ganz tollen Gruppe von Kindern und Betreuern. zg

Mehr zum Thema

Wild- und Wanderpark Ferienprogramm der Siedlergemeinschaft Hirschacker: Viele Streicheleinheiten an Tiere verteilt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Landschaftspflege Schafe in Eppelheim als Rasenmäher im Einsatz

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1