AdUnit Billboard
Kulturprogramm - Gastspiel des Mundarttheaters Hemshofschachtel eröffnet den Kulturherbst

Diese Bräute machen in der Festhalle Beute

Von 
ras
Lesedauer: 
„Heiße Bräute machen Beute“ heißt das Theaterstück, das die Hemshofschachtel in der Festhalle präsentieren wird. © Gvb

Brühl. Das Kulturprogramm der Gemeinde soll in der Festhalle mit einem Gastspiel der Hemshofschachtel am Samstag, 18. September, ab 20 Uhr die Corona-Zwangspause beenden. Geboten wird dem Publikum in der Festhalle einmal mehr ein Boulevardstück mit jeder Menge Tempo und „Muddaschbrooch“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unter dem Titel „Heiße Bräute machen Beute“ will das Ludwigshafener Ensemble dem Publikum eine Gaunerkomödie bieten.

Zum Inhalt des munteren Boulevardstücks: Aufgrund finanzieller Probleme beabsichtigen Vivianne, Lisbeth und Hedwig, eine Bank zu überfallen. Nachdem sie ihren Plan in die Tat umgesetzt haben, fällt den drei Damen allerdings auf, dass so ein Bankraub doch nicht so ganz einfach über die Bühne zu gehen scheint. Ein Missgeschick reiht sich an das nächste und zu allem Übel erscheint auch noch ein Kommissar in diesem Szenario. Doch der bleibt nicht der Einzige, der etwas von dem Bandentrio will – Irrungen und Wirrungen sind da schon vorprogrammiert.

Die Gemeindeverwaltung als Veranstalter bittet Interessierte, für den Ticketkauf von persönlichen Besuchen der Rathauspforte als Vorverkaufsstelle abzusehen und rät stattdessen dort anzurufen oder die Karten per E-Mail an karten@bruehl-baden.de mit Angabe der Vor- und Zunamen und den dazugehörigen Telefonnummern für eine eventuelle Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt zu nutzen. Weiterhin weist die Gemeinde darauf hin, dass alle Tickets personalisiert werden müssten und deshalb nicht übertragen werden könnten. Zudem müsse ein Ausweisdokument zum Datenabgleich am Veranstaltungstag bereitgehalten werden. Eine Teilnahme an der Veranstaltung sei nur möglich, wenn man geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet ist. ras

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Info: Letzte Karten gibt es im Vorverkauf für 22 bis 25 Euro an der Rathauspforte, Telefon 06202/ 2 00 30, und – zuzüglich Vorverkaufsgebühr – in der Geschäftsstelle unserer Zeitung, Telefon 06202/20 52 05.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1