Kollerkrotten (mit Fotostrecke)

Fasnacht beginnt in Brühl nach 1092 Tagen Corona-Zwangspause

Beim Eröffnungsball der Kollerkrotten wird „Michèle I. vom schimmernden Diamant“ inthronisiert, während es zahlreiche Auszeichnungen und auch einige Abschiede gibt.

Von 
Volker Widdrat
Lesedauer: 
Die neue Tollität „Michèle I. vom schimmernden Diamant“ singt kräftig mit. © Widdrat

Brühl. Einen Abschied in Wehmut, aber auch einen fröhlichen Neubeginn erlebten rund hundert Gäste am Samstagabend in der Festhalle beim Eröffnungsball mit Inthronisation des Karnevalvereins Kollerkrotten Brühl. Präsident Jens Niederdräing begrüßte die Narrenschar nach 1092 Tagen Corona-Zwangspause. Er stellte das neue Präsidium der Kollerkrotten vor. Erster Vorsitzender ist Niklas Geschwill, sein Stellvertreter David Mahl. Als Vizepräsident fungiert künftig Nick Möltgen und Schatzmeisterin ist Jessica Kühn. Mareike Meininger bleibt Schriftführerin und Tanja Kneip ist Beisitzerin.

Der erste Beifall des Abends gehörte dem großartigen Auftritt der Minigarde, die erst seit Juni zusammen trainiert. Dann wurde es etwas traurig. „Maja I. und Nick I. von Rock und Schall“, das Jubiläumsprinzenpaar mit der längsten Amtszeit in der Geschichte der Kollerkrotten, nahm Abschied. Auch Kinderprinzessin „Lynn Marie I. vom See“ sagte an diesem Abend adieu. Ein schöner Film mit vielen Bildern zeigten die unvergessliche Zeit mit den Tollitäten. Den Geschenken und Blumen für die Prinzessinnen und ihre Mütter folgten bewegende Worte von Ehrenpräsident Frank Möltgen. Er dankte dem scheidenden Regentenpaar und der Kinderprinzessin Lynn Marie für ihren Einsatz. Ihre Zepter wurden auf die Kissen gelegt, dann war es vorbei.

Die Elferräte Dirk Mehrer und Rebecca Seppich-Polauer moderierten den Festabend und präsentierten dem närrischen Publikum den neuen Jahresorden. Darauf steht KVB und 2022 mit einem Fragezeichen. Niemand weiß nämlich, was die Zukunft bringt. Auf dem Orden surft eine fröhliche Kollerkrotte auf dem Brett durch ein Hufeisen – „ab in den Süden“.

Mehr zum Thema

Fasnacht

Anna-Lisa I. vom C.C. Blau Weiss ist Hockenheims Stadtprinzessin

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Fasnacht

Karnevalisten stürmen die Rathäuser in der Region um Schwetzingen und Hockenheim

Veröffentlicht
Von
Stefan Kern und Volker Widdrat und Ralf Strauch und Caroline Scholl und Matthias Mühleisen und Marion Brandenburger und Andreas Wühler
Mehr erfahren
Rohrhöfer Göggel (mit Fotostrecke)

Herz der Rohrhöfer Göggel schlägt in Brühl für fünfte Jahreszeit

Veröffentlicht
Von
Sabine Zeuner
Mehr erfahren

Dann ging der Vorhang wieder zu. Spannende Musik erklang durch die Festhalle. Die Gäste warteten auf die kommende Prinzessin. Blauer Flitter regnete auf die Bühne, dann war die neue Tollität plötzlich da: „Michèle I. vom schimmernden Diamant“ regiert in der aktuellen Kampagne den Karnevalsverein. Michèle Diemand, so ihr bürgerlicher Name, ist eine waschechte Brühlerin und tanzt seit ihrem dritten Lebensjahr beim Verein. Auch die Eltern der 23-Jährigen sind seit vielen Jahren sehr aktive Krotten.

Zepter von Oma gespendet

„Die Oma unserer neuen Lieblichkeit stiftete unserem Verein das Prinzessinnenzepter, sicherlich auch mit dem Gedanken und der Hoffnung, dass ihre Enkeltochter dieses irgendwann mal in den Händen hält“, erzählte Dirk Mehrer den Gästen. Die neue Prinzessin im Mantel und mit Zepter stellte sich vor. Nach dem Marschtanz der Jugendgarde absolvierte Vater Andre Diemand mit seiner Tochter den Ehrentanz.

Ehrennadeln

Ehrennadeln in Gold für 25-jährige Mitgliedschaft gehen an Niklas Geschwill, Nick Möltgen, Uwe Schmitt, Pia Bayerlein und Fabian Geschwill.

Ehrennadeln in Silber für 11-jährige Mitgliedschaft bekommen Laura Damm, Ralf Werner, David Mahl, Tanja Kneip, Lisa Kneip, Rebecca Seppich-Polauer, Hans Bayerlein, Sabrina Estelmann, Christina Röger, Nadine Schreieck und Sabine Damm. vw

Eine besondere Auszeichnung stand danach an. Waltraud Arnold wurde vom hohen Ministerium des Karnevalvereins für ihre Verdienste um die Fastnacht zum Ehrenelferrat ernannt. Kissen zum Niederknien und Taufbecken waren vorbereitet, als Schatzmeisterin Jessica Kühn und Nathalie Keller als Vertreterin der passiven Mitglieder, beide seit 2016 dabei, in den Stand von Elferräten erhoben wurden. Die beiden Neuen zeigten sich überglücklich im Konfettiregen. Der Ehrungsreigen hatte noch kein Ende. Sitzungspräsident Claudio Glässer hatte seit 2012 immer locker und lässig durch das Programm geführt. Er wurde dafür zum Ehrensitzungspräsidenten ernannt. Stefan Röger bekam feierlich die Urkunde über die Ernennung zum Ehrenpräsidenten der Kollerkrotten überreicht. Dabei flossen auch Tränen der Rührung. Unzählige dreifach donnernde „Ahoi“ folgten der Gratulationstour.

Ex-Tollitäten versammelten sich auf der Bühne und bekamen ihre Orden. Aktiven-Mariechen Emily Iglesias wirbelte über die Bretter und die Aktivengarde holte sich mit ihrem Marschtanz eine Rakete bis Tempo drei ab. Eigentlich gehört Michèle zur Garde von Trainerin Verena Bittner dazu, für diese Saison hängt die neue Prinzessin aber ihre Tanzstiefel an den Nagel.

„Im Feiern sind wir groß“

Trainerin und Elferratsanwärterin Laura Damm, zweiter Vorsitzender und Zugmarschall David Mahl, Ex-Tollität und Beisitzerin Tanja Kneip und Elferratsanwärterin Lisa Kneip freuten sich über die Auszeichnung mit dem Goldenen Vlies für 11 Jahre Aktivität im Verein.

Fasnacht

Brühl: Impressionen vom Eröffnungsball der Kollerkrotten

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
20
Mehr erfahren

Der Schautanz der Aktiven-Garde führte zum fulminanten Abschluss in den Orient. Noch einmal brandete Applaus auf. Mit dem Krottenlied verabschiedeten Claudio Glässer, Stefan Röger und Dirk Mehrer die fröhliche Narrenschar in die Nacht: „Ja, wer die Kollerkrotten kennt, der weiß auch ganz genau, ja, im Feiern sind wir groß und tragen weiß und blau.“

Freier Autor Volker Widdrat ist freier Mitarbeiter.