AdUnit Billboard
Festhalle - Extrembergsteiger Hans Kammerlander berichtet von der Tour auf den Gipfel der Welt

Hans Kammerlanderzu Gast in der Brühler Festhalle

Von 
zg/ras
Lesedauer: 
Es war die Leidenschaft, die es ermög-lichte, dass Hans Kammerlander die Ski vom Mount Everest ins Tal hinunter trugen. © kammerlander

Brühl. Er kommt – die aktuellen Vorgaben der Corona-Verordnung wurden von der Gemeindeverwaltung vorausschauend schon im Vorverkauf bedacht. Und so will er bei seinem Auftritt in Brühl ganz hoch hinaus. Hans Kammerlander wird an diesem Donnerstag, 18. November, um 20 Uhr in der Festhalle seine Besucher mitnehmen zu „Ski extrem“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

So stieg Kammerlander im Mai 1996 ganz allein und in nur 16 Stunden und 40 Minuten bis auf den Gipfel des Mount Everest, um dann den höchsten Punkt der Erde zum Ausgangspunkt für etwas noch nie Dagewesenes zu machen: Er legte seine Ski an und fuhr über die Nordflanke bis hinunter in das vorgeschobene Basislager auf dem Rongbuk-Gletscher. Nach 23 Stunden und 50 Minuten waren Aufstieg und Abfahrt beendet. Doch bis diese Everest-Abfahrt möglich wurde, bis Hans Kammerlander sich das zutraute, war es ein weiter Weg. Auf dem Gipfel des Everest – das wusste er an jenem Tag im Mai 1996 – würde er nur diesen einen einzigen Versuch haben. Davon berichtet der Tausendsassa i seinem Vortgrag

AUDIO: LLL_07_Master_Hans_Kammerlander

Eine Teilnahme an dieser virtuellen Reise durch die höchsten Höhen mit abschließenden Abfahrten ist für das Publikum nur möglich, wenn die Reisebegleiter in der Festhalle die 2G-Regel erfüllen, also geimpft oder genesen sind. Die Karten müssen zudem personalisiert sein, dürfen also wegen der eventuell notwendigen Nachverfolgung nicht an andere weitergegeben werden. zg/ras

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zum Podcast



  • Die schönsten Geschichten schreibt das Leben mit seinen Begegnungen. In unserem Podcast „Leben.Lieben.Lachen.“ greifen wir solche Begegnungen auf. Katja Bauroth nimmt ihre Hörer mit auf Reisen und trifft dabei auf spannende Menschen – einer davon ist der Südtiroler Spitzenalpinist Hans Kammerlander. Mit ihm spricht Bauroth unter anderem über dessen Heimat, das Tauferer Ahrntal, die Kindheit, in der sich die Faszination für die Berge entwickelte, wie sich der Gipfelerfolg von einst heute in Gipfelglück verwandelt hat und die Liebe zu Oldtimern. Auch verrät der 64-Jährige, was für ihn heute Glück bedeutet und welche Rolle seine 13-jährige Tochter dabei spielt.
  • Den Podcast sowie weitere Folgen gibt es auch auf Deezer, Spotify, Podigee und Amazon Music

Mehr zum Thema

Kulturkalender

Von hohen Gipfeln und hohen Werten

Veröffentlicht
Von
Ralf Strauch
Mehr erfahren
Plaudergipfel mit bekanntem Südtiroler Alpinisten (mit Podcast)

Hans Kammerlander: Nach dem Wettlauf auf die Berge zur Entschleunigung in den Oldtimer

Veröffentlicht
Von
Katja Bauroth
Mehr erfahren
Multimedia

Kammerlander reist durch die Eiswüsten

Veröffentlicht
Von
zg/ras
Mehr erfahren
Zeitreise

Warum die Erforschung der Mumie Ötzi weiterhin eine wichtige Aufgabe bleibt

Veröffentlicht
Von
Konstantin Groß
Mehr erfahren
Im Interview

Brühls Kulturbeauftragter spricht über mögliche Veranstaltungen

Veröffentlicht
Von
Ralf Strauch
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1