AdUnit Billboard
Corona

Impfteam macht vor dem Freibad Station / Aktion gegen befürchtete vierte Infektionswelle Schwimmspaß nach dem Piks

Von 
zg
Lesedauer: 
Isabelle Benkart (Mitte) vom Brühler Sozialamt übernimmt die Koordination. Brühls DRK-Bereitschaftsleiter Michael Bartonek (v. l.), Bürgermeister Dr. Ralf Göck, DRK-Vorsitzende Dagmar Fritz und Gazmend Wiedmaier vom Pflegedienst Triebskorn schauten ihr bei der Planung über die Schulter und nehmen nur kurz für das Foto ihre Masken ab. © gemeinde

Brühl. „Es ist so wichtig, jetzt die Impfkampagne voranzutreiben“, ist sich Bürgermeister Dr. Ralf Göck sicher: „Weitere 160 Menschen über 50 werden nach ihrer zweiten Impfung in Brühl am Freitag, 30. Juli, dann Mitte August den vollen Impfschutz erreichen“. Die Verantwortlichen Marion Thüning und Isabelle Benkart vom Sozialamt im Rathaus haben alles vorbereitet und rufen wegen der Uhrzeit für die Zweitimpfung jeden einzelnen Impfling an, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Derjenige, der noch nicht geimpft ist und in Rohrhof mit dem Impfstoff „Moderna“ erstgeimpft werden möchte, könne sich ebenfalls im Sozialamt, Telefon 06202/20 03 67 oder 06202/20 03 68, melden. Die Zweit-impfung würde dann in einem Impfzentrum oder beim Hausarzt stattfinden.

Bürgermeister Göck hatte auf weitere durch den Rhein-Neckar-Kreis organisierte Impftage in der Gemeinde gehofft. Nun hat der Rhein-Neckar-Kreis, der inzwischen über ausreichend Impfstoff verfügt, eine neue Art der Vor-Ort-Impfung eingeführt, um eine potenzielle vierte Infektionswelle möglichst niedrig zu halten.

Termin mit zwei Vakzinen

In einer To-Go-Impfaktion wird am Dienstag, 3. August, ein mobiles Impfteam seine Zelte morgens vor dem Brühler Freibad am Schrankenbuckel aufschlagen und dort zwischen 11 und 15.30 Uhr Impfungen durchführen. Gegen das Coronavirus können dort alle Interessierten, und zwar unabhängig vom Wohnort und ohne Terminvergabe, geimpft werden. Voraussetzungen gibt es fast keine, man muss nur seinen Personalausweis oder Reisepass dabeihaben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das mobile Impfteam des Rhein-Neckar-Kreises wird zwei Vakzine mitbringen, wird betont. Verimpft wird dann zum einen der Wirkstoff von Johnson & Johnson, bei dem nur eine einzige Impfung nötig ist, um den vollen Schutz zu erhalten, und bei dem der Patient bereits zwei Wochen später, also am 17. August, als vollständig durchgeimpft gilt. Sie können dann beispielsweise eine Urlaubsreise antreten. Bei diesem Wirkstoff müssen die Patienten allerdings das 18. Lebensjahr vollendet haben, heißt es von den Impfexperten des Kreises.

Das mobile Impfteam bringt aber auch den Impfstoff von Biontech mit, bei dem eine Zweitimpfung entweder in Brühl oder in einem Impfzentrum nötig wird. „Mit diesem Vakzin können sich alle impfen lassen, die das noch tun möchten, um eine vierte Welle zu verhindern“, erklärt Bürgermeister Göck in einer Pressemitteilung.

Ab dem zwölften Lebensjahr

Auch Schüler im Alter von über zwölf Jahren können damit gespritzt werden, allerdings müssen Erziehungsberechtigte bei dem obligatorischen Arztgespräch und bei der Impfung mit dabei sein, heißt es.

„Uns ist ein Erfolg der Impfkampagne wichtig“, betont der Bürgermeister, „deswegen spendiert die Gemeinde allen, die sich bei diesem Termin vor dem Brühler Freibad impfen lassen, an diesem Tag freien Eintritt in unser herrliches Freibad, um sich dort auszuruhen und womöglich noch eine Runde zu schwimmen“. zg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Info: Weitere Informationen zu den Impfaktionen bei Institutionen, Vereinen und Firmen sind unter www.rhein-neckar-kreis.de/impfaktionen abrufbar.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1