SV Rohrhof - Trotz Lockdown muss Vereinsarbeit weitergehen / Service für Fußballinteressierte

Infolisten liegen bereit

Von 
ras/zg
Lesedauer: 

Brühl. Als vor rund einem Jahr die Corona-Pandemie einen ersten Lockdown notwendig machte, konnte niemand erahnen, dass sich ein Jahr später die Lage beinahe genauso wieder darstellen sollte, stellen die Vorstandsmitglieder des Sportvereins Rohrhof (SVR), Elke Schwenzer, Hans Hufnagel, Helmut Mehrer, Stephan Knapp, in einer gemeinsamen Erklärung fest.

AdUnit urban-intext1

Bis auf einen kurzen Zeitraum von Mitte/Ende Mai bis Ende Oktober sei es seit einem Jahr nicht möglich, dass in den einzelnen Abteilungen der gewohnte, uneingeschränkte Sportbetrieb stattfinden kann. Ebenso mussten zahlreiche liebgewonnenen Aktivitäten und Feiern abgesagt werden. Der gesamte Vorstand und die Abteilungsleiter sowie alle Trainer haben die Hoffnung, dass es in einigen Wochen wieder möglich ist, sich in den Übungs- und Trainingsstunden zu treffen und den Spaß am Spiel und der Bewegung endlich wieder zu haben.

„Wir sind uns sicher, dass der Tag kommt, an dem die Gemeindeverwaltung in der Person von Jochen Ungerer eine E-Mail an alle Vereine senden wird, in dem steht, dass die Corona-Verordnungen gelockert werden und dass es endlich wieder losgehen kann“, heißt es in der Mitteilung.

Interessierte, die gerne Fußball spielen möchten und Gleichgesinnte suchen, können sich in die Infoliste des Sportvereins einschreiben lassen. Sobald die aktuelle Lage es erlaube und der Verein wieder mit dem Trainingsbetrieb starte, erhielten die Interessierten zeitnah Informationen von den Verantwortlichen. Dadurch werde die erste Trainingseinheit nicht verpasst. Beim SVR finde man Fußballbegeisterte jeglichen Jahrgangs. Der Verein freue sich auf alle Interessierten, die sich in die Liste eintragen. ras/zg

AdUnit urban-intext2