AdUnit Billboard

Kein verspäteter Maikäfer

Von 
ras
Lesedauer: 
© Monshausen

Brühl. So mancher, der zurzeit die großen Käfer sieht, die in den Abendstunden hohe Bäume umschwärmen, mag erst einmal in den Kalender geschaut haben. Maikäfer, so zeigt der Blick aufs Datum, können es nicht mehr sein. Verspätete und zu große Junikäfer? Auch nicht. Unsere Leserin Gudrun Monshausen aus Rohrhof hat die Krabbler einmal aus der Nähe betrachten. Und sie hat festgestellt, dass es sich um den Braunen Johanniskäfer – Anoxia villosa – handelt, der sich langsam aber sicher aus südlichen Gebieten kommend auch in der Kurpfalz ausbreitet. Der Bote des Klimawandels hat sich vermutlich dauerhaft in der Rheinebene angesiedelt. / ras

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1