AdUnit Billboard
Einschulung - Insgesamt 116 Kinder erleben ihren ersten Unterricht

Löwenstarke Begrüßungen

Von 
ras
Lesedauer: 
Nach der Einschulungsfeier werden die Erstklässler von ihrer Lehrerin zur Unter-richtspremiere in die Schillerschule geführt. © strauch

Brühl. Es war der Tag der Schultüten. Aus allen Himmelsrichtungen trugen die stolzen Erstklässler und ihre nicht minder stolzen Eltern dieses unverzichtbare Utensil des ersten Schultages zu dem Ort, der die nächsten vier Jahre ihr Leben prägen wird – die Jahnschule und die Schillerschule mit der Außenstelle in Rohrhof. Für insgesamt 116 Jungen und Mädchen startete in Brühl damit der Unterrichtsalltag.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Doch nicht nur mit der Schultüte, sondern auch mit fröhlichen Einschulungsfeiern wurde den Kindern der Start in den neuen Lebensabschnitt versüßt. Es war ein durchweg löwenstarkes Programm, das da nach den Gottesdiensten geboten wurde. In der Jahnschule ging es um den Löwen, der nicht schreiben konnte. Er suchte in dem munteren und schön vorgetragenen Singspiel jemanden, der ihm einen Liebesbrief verfasst, doch keines der anderen Tiere findet die richtigen Wort, weil es sich nicht in die Gefühlswelt der Großkatze einfühlen kann.

Daraus zog Rektorin Juliane Groß gleich zwei Lehren: Es ist wichtig, Lesen und Schreiben zu lernen, aber es ist auch bedeutsam, sich in den anderen hineinversetzen zu können. „Wenn in der Schulgemeinschaft jeder danach schaut, was der andere braucht, dann können alle gut lernen und tolle Dinge auf die Beine stellen“, lautete ihr Fazit.

Ein Löwe spielte auch in der Geschichte in der Schillerschule eine Rolle, die vom Schulleitungsteam Dorothea Schmidt-Schulte und Helge Belz vorgetragen wurde. So erfuhren die Kinder auf humorvolle Weise, was Tiere so in der Schule lernen, und zudem der Lehrplan von Schnittlauch und Rasenmäher vorgestellt. Aber auch das, was Kinder in der Schule lernen, wurde erklärt. „Eine passende Überleitung zu dem, was euch jetzt erwartet: eure erste Unterrichtsstunde.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Um der Infektionsgefahr zu begegnen, wurden die Einschulungsfeiern räumlich und zeitlich entzerrt. Jeweils klassenweise wurden die Kinder in verschiedenen Hallen begrüßt, in der Rohrhofschule gab es das Willkommen sogar unter freiem Himmel auf dem Pausenhof. Natürlich fanden alle Einschulungsfeiern unter weiteren strengen Corona-Vorgaben statt. Auch die Bewirtung der wartenden Eltern durch den Freundeskreis in der Jahnschule und die Eltern der Zweitklässler in der Schillerschule stand unter klaren hygienischen Vorgaben. ras

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1