AdUnit Billboard
Chorgemeinschaft - Vorsitzender Gerd Scherer und Kassenführer Klaus Ranzinger im Amt bestätigt / Hauptversammlung und Proben nach Corona-Pause wieder möglich

Mit Social Media und gelockerten Pandemie-Regeln zum Neustart

Von 
zg
Lesedauer: 

Brühl. Corona führt auch bei den Brühler Vereinen zu teils kreativen Lösungen: So musste die Chorgemeinschaft ihre Mitgliederversammlung in zwei Etappen abhalten, zwischen denen mehrere Wochen lagen. Doch auch ansonsten hat die Pandemie Auswirkungen auf die Sängerinnen und Sänger, wie Vorsitzender Gerd Scherer bei seiner Begrüßung betonte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Mehr als zwei Jahre lang hat uns Corona daran gehindert, regelmäßige Chorproben oder anderweitige Aktivitäten durchzuführen. Seit Februar dieses Jahres erlaubt nun zum Glück eine neue Corona-Regelung, in geschlossen Räumen wieder Chorproben stattfinden zu lassen“, erklärte Scherer zur sichtlichen Freude der Mitglieder.

Der Frauenchor LadyPUR und der gemischte ChorCHORness werden dabei wie gehabt von Vera Pfannenstiel geleitet. Für den Männerchor steht ab Mai ein neuer Chorleiter zum Neustart der Proben bereit. Positiv sei außerdem, dass seit dem Corona-Stillstand nur sehr wenige Mitglieder gekündigt und den Verein verlassen hätten, so Gerd Scherer.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In der Satzung der Chorgemeinschaft steht geschrieben, dass in geraden Kalenderjahren der Vorsitzende und der Kassenführer gewählt werden. Gerd Scherer stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig als Vorsitzender der Chorgemeinschaft Brühl Baden im Amt bestätigt. Kassenführer Klaus Ranzinger wurde ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Durch diese Wiederwahlen seien Kontinuität in der Vereinsführung und die notwendige Weiterentwicklung gewährleistet, heißt es in der Mitteilung der Chorgemeinschaft.

Die Kassenprüferinnen Silvia Riese und Hildegard Kohler bescheinigten im Anschluss eine einwandfreie Kassenführung. Somit stand einer Entlastung des Kassenführers und der gesamten Vorstandschaft nichts mehr im Wege.

Einnahmen dringend nötig

Klaus Ranzinger erläuterte in seinem Haushaltsplan 2022/23 die Notwendigkeit, durch Feste, Veranstaltungen und Konzerte Einnahmen zu erzielen. Die Ausgaben für Chorleitergehälter, Mieten, Noten, Versicherungen und sonstige Beiträge könne ein Verein wie die Chorgemeinschaft nicht alleine durch Mitgliedsbeiträge generieren. Sponsoren, Spender und Zuschussgeber seiendeshalb jederzeit willkommen, betonte der Kassenführer.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Die stellvertretende Vorsitzende Christiane Senglaub erläuterte im Anschluss den Bereich Online-Präsenz und Werbemaßnahmen, der von ihr verantwortlich geleitet wird. Sie bedankte sich bei Klaus Schwab, dem Betreuer der Vereinshomepage, für die gute Zusammenarbeit in diesem Bereich.

Christiane Senglaub gab Einblick in die modernen sozialen Medien wie Facebook, Instagram und TikTok. Hier teilt der Verein Informationen über Termine und Veranstaltungen. Die drei Chöre haben jeweils eine eigene Seite mit Terminen und Infos zu ihrem Repertoire. Auf YouTube sind außerdem einige Videos der eigenen Konzerte „Klänge der Freude“ von 2018 und 2019 abrufbar.

Unter dem letzten Punkt „Verschiedenes“ wurden Anfragen der Mitglieder zum Thema Raumnot bei den Chorproben beantwortet. Die Vorstandschaft wies auf das geringe Raumangebot in der Gemeinde hin – erklärte aber auch, dass ständige Nachfragen besonders bei entstehenden Neubauprojekten aufmerksam verfolgt würden. zg

Info: Weitere Infos zum Verein unter www.chorgemeinschaftbruehl.eu

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1