Schwetzinger Wiesen Öffnung von Straßen und Wegen nach Hochwasser

Von 
Catharina Zelt
Lesedauer: 

Brühl. „Die meisten Wege in den Rheinauen sind nach dem Hochwasser wieder freigegeben worden“, teilt die Gemeindeverwaltung mit. „Trotzdem raten wir zur Vorsicht“, ergänzt Ordnungsamtsleiter Jochen Ungerer, denn es gibt Schäden an den Wegen. Die in diesen Bereichen aufgestellten Schilder in den Schwetzinger Wiesen und am Rhein sind zu beachten. Der Leinpfad am Rheinufer zwischen Leimbachbrücke und NATO-Rampe bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Ebenso der Verbindungsweg hinter der „Schweinebucht“ zwischen Rohrhof und Rheinau. Auch der Sommerdamm zwischen Torfgraben und Teufelsbrücke muss erst wieder instandgesetzt werden. Daher sind diese Bereiche ebenfalls gesperrt. Die Gemeindeverwaltung hofft auf das Verständnis der Spaziergänger.

Das Temop 30 Schild - hier auf dem Bild zu sehen - ist mittlerweile verschwunden. Autofahrer dürfen wieder mit Tempo 50 von Rohrhof nach Brühl fahren. © Zelt

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Volontariat Volontärin der Schwetzinger Zeitung