AdUnit Billboard
Gottesdienste - Evangelische und katholische Christen feiern in den Gotteshäusern Weihnachten

Online-Krippe und Popsongs

Von 
ras
Lesedauer: 
Stativ, Kamera und Scheinwerfer setzten die jungen Schauspieler und Sänger ins rechte Licht, doch auch dabei gelten die Corona-Vorgaben. © Katholische Gemeinde

Brühl. Christen in aller Welt feiern an Weihnachten die Geburt von Jesus. Gemäß der biblischen Erzählung kam er in einem Stall in Bethlehem zur Welt. Ein heller Stern leuchtete über der Stadt, als Zeichen, dass ein besonderes Kind geboren ist. Nach christlichem Glauben ist Gott als Mensch zur Welt gekommen in diesem Kind. In der Kirche wird Weihnachten mit vielen Gottesdiensten gefeiert – so auch in Brühl.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die evangelische Gemeinde feiert die Gottesdienste in zwei Kategorien: zum einen Gottesdienste, die im 2Gplus-Modus gefeiert werden, zum anderen diejenigen ganz ohne Zugangsbeschränkungen, aber unter Einhaltung der Mindestabstände, Maskenpflicht und des Hygienekonzepts. Alle Gottesdienste finden im Gemeindezentrum statt und es ist eine vorherige Anmeldung über die Buchungsmaske auf der Homepage erforderlich.

Unter 2Gplus ist an Heiligabend um 15 Uhr ein Familiengottesdienst geplant. Eine Bilderbuchgeschichte von Max Lucado wird die Gläubigen mit auf die Reise ins alte Bethlehem nehmen und das Wunder der Heiligen Nacht greifbar machen. Kirchliche Weihnachtslieder werden ebenfalls gesungen. Am ersten Weihnachtstag findet um 17 Uhr und am zweiten um 10 Uhr ein Gottesdienst statt. Der zweite Gottesdienst steht unter dem Motto „Poppige Weihnachten“. Es soll ein Gottesdienst der besonderen Musik werden.

Gottesdienste ohne Beschränkung

Die Gottesdienste ohne Corona-Zugangsbeschränkung sind an Heiligabend der Familiengottesdienst um 16.30 Uhr und die Mette um 21 Uhr. Außerdem wird in dieser Kategorie am ersten Weihnachtstag um 19 Uhr ein Gottesdienst der evangelischen Gemeinde angeboten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bei den Katholiken starten die Gottesdienste an Heiligabend um 14.30 Uhr in der Schutzengelkirche, dort folgt auch ein Familiengottesdienst um 16 Uhr. Bereits um 15.30 Uhr wird die Christmette in der Rohrhofer Michaelskirche begangen und um 17.30 Uhr beginnt die Christmette in der Schutzengelkirche und am zweiten Weihnachtstag ist um 10.30 Uhr im selben Gotteshaus auch eine Heilige Messe angesetzt.

Für die jeweiligen Gottesdienste müssen sich die Besucher zuvor angemeldet haben. An den Eingängen der Kirchen muss anhand der Anmeldelisten geprüft werden, ob die ankommenden Gottesdienstbesucher angemeldet sind. Stichprobenartig wird der 3G-Status der Besucher kontrolliert. Um möglichst vielen Kindern einen Besuch der Familiengottesdienste an Heiligabend zu ermöglichen, wird darauf geachtet, dass sich pro Familie maximal zwei erwachsene Begleitpersonen anmelden.

Auch ein Krippenspiel wird geboten – das allerdings nur auf dem digitalen Weg. Monika Zorn und Doris Siebert stellten die Texte und Lieder zusammen, probten, immer auf Abstand und in Kleingruppen, mit den Kindern. Ab diesem Freitag kann das Krippenspiel im Internet auf www.kath-bruehl-ketsch.de angesehen werden.

In allen Gotteshäusern beider Konfessionen in Brühl brennt ab Heiligabend das Friedenslicht aus Bethlehem, das die Pfadfinder des DPB-Stammes „Mithrandir“ in einer Stafette am dritten Advent in Mannheim übernommen und seitdem gut gehütet haben. ras

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1